Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Veranstaltungsraum im Umweltministerium wird "Heinz-Sielmann-Saal"

Pressemitteilung Nr. 4/2017

Der große Veranstaltungsraum im niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz heißt seit heute (Donnerstag) "Heinz-Sielmann-Saal".

Mit dieser Namensgebung soll die Arbeit des im Jahr 2006 verstorbenen Tierfilmers und Produzenten gewürdigt werden, der lange Zeit auch in Niedersachsen gewirkt hat und dessen Stiftung hier ihren Sitz hat. "Heinz Sielmann hat dem Natur- und Artenschutz weltweit unschätzbare Impulse gegeben", sagte Umweltminister Stefan Wenzel. "Er war stilbildend für die mediale Umweltbildung, hat die Jugend begeistert und die Erwachsenenwelt aufgerüttelt." Sielmanns Wirken stand in vielerlei Verbindungen zu den Themen aus dem Arbeitsbereich seines Ministeriums, sagte Wenzel. Für die Beschäftigten und die Gäste des Hauses werde mit der Aktion die besondere Bedeutung von Natur und Umwelt betont. "Wir verstehen die Namensgebung als Auftrag, noch intensiver für die Schätze der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zu werben und den Umweltschutz zu stärken!"

Hinweis:

Heinz Sielmann wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Der Tierfilmer wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit Bundesfilmpreisen, dem Bundesverdienstkreuz und unzähligen Ehrenpreisen und Umweltmedaillen.

Er fand auf dem Gelände der Sielmann-Stiftung auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt seine letzte Ruhestätte. Die Stiftung wird von Inge Sielmann, der Witwe des Geehrten, geleitet.



Minister Stefan Wenzel weiht den "Heinz-Sielmann-Saal" im Umweltministerium ein (12. Januar 2017)  

Minister Stefan Wenzel weiht den "Heinz-Sielmann-Saal" im Umweltministerium ein (12. Januar 2017)

Artikel-Informationen

12.01.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln