Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz besichtigt Deich in Vietze

Pressemitteilung 91/2017

Die Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Almut Kottwitz hat heute (Donnerstag) gemeinsam mit Landrat Jürgen Schulz (Lüchow-Dannenberg), und den Bürgermeistern Joachim Schenk (Gemeinde Höhbeck) und Christian Järnecke (Samtgemeinde Gartow) das Deichbauprojekt am westlichen Ortsrand der Gemeinde Vietze (Landkreis Lüchow Dannenberg, Gemeinde Gartow) besucht und sich über den Fortgang der Arbeiten informiert.

Das Deichbauprojekt war nach dem Elbehochwasser 2013 vordringlich vorangetrieben worden, das Land Niedersachsen hatte es mit 1,24 Millionen Euro gefördert. „Heute freuen wir uns, dass nach nur eineinhalb Jahren die Fertigstellung des ersten Planungsabschnittes kurz bevor steht und der westliche Bereich in Vietze zwischen Pappelweg und Kapellenstraße somit über einen funktionsfähigen Hochwasserschutz verfügt." sagte Kottwitz. „Der Schutz auch in diesem Bereich ist wichtig. Deshalb wollen wir zwei weitere Planungsabschnitte folgen lassen, um die Sicherung der Deiche zu komplettieren."

Mit Hilfe der Landesförderung ist ein 460 Meter langes Deichstück inkl. Deichverteidigungsweg entstanden. Die Planungen basieren auf dem mit dem Gewässerkundlichen Landesdienst abgestimmten Bemessungshochwasser (BHW)-Ansatzes von 4545 m3/s Wasserabfluss bei einem Wasserstand von 7,99 m am Pegel Wittenberge.

Zur Komplettierung des Hochwasserschutzes wird bereits die Fortführung des Deiches im Bereich zwischen Pappelweg und Reitweg im Süden von Vietze geplant. Die Kostenannahme beläuft sich auf weitere 1,16 Millionen Euro.

Artikel-Informationen

01.06.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln