Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Karte des Fließgewässer-Schutzsystems in Niedersachsen

Hauptgewässer des Fließgewässerschutzsystems als Vorranggebiet für Natur und Landschaft


Grundsätzlich ist die ökologische Verbesserung aller Fließgewässer in Niedersachsen notwendig. Da dieses Ziel nur schrittweise zu verwirklichen ist, wurden daher im Fließgewässerschutzsystem auf der Ebene der naturräumlichen Regionen alle die Gewässer ausgewählt, durch deren Renaturierung ein durchgängiges Netz naturnaher und damit funktionsfähiger Fließgewässer wieder hergestellt werden kann, das alle in Niedersachsen von Natur aus vorkommenden Fließgewässertypen repräsentiert. Im Fließgewässerschutzsystem werden diese landesweit ausgewählten "Vorranggewässer" als Haupt- und Verbindungsgewässer entsprechend dargestellt.

Die 62 Hautgewässer des FGSS repräsentieren den jeweiligen Fließgewässertyp einer naturräumlichen Region im Einzugsbereich eines Verbindungsgewässers. Sie sind einschließlich ausgewählter Nebengewässer so zu schützen und zu renaturieren, dass sich die unter naturnahen Bedingungen typische Arten- und Biotopvielfalt auf ihrer gesamten Fließstrecke wieder einstellen kann. Sie sind die eigentlichen Kerngewässer des Natur- und Fließgewässerschutzes in Niedersachsen, an denen Renaturierungsmaßnahmen im Rahmen des Fließgewässerprogramms vorrangig umgesetzt und schwerpunktmäßig gefördert werden. Die Darstellung erfolgt einschließlich der abgegrenzten Talauen als Flächenthema.

Die Verbindungsgewässer des FGSS erschließen mehrere naturräumliche Regionen; dadurch wird die Durchgängigkeit vom Meer bis zu den Quelläufen sowie die Verbindung aller nachgeordneten Fließgewässer miteinander hergestellt. Wasserqualität und Biotopstrukturen müssen Mindestanforderungen genügen, damit keine unüberwindbaren Hindernisse für wandernde oder sich ausbreitende Tier- und Pflanzenarten bestehen. Die Darstellung erfolgt als Liniendarstellung der Gewässerachsen.

Als thematische Layer stehen zur Verfügung:

  • Hauptgewässer und Auen des Fließgewässer-Schutzsystem
  • Nebengewässer des Fließgewässer-Schutzsystem

Artikel-Informationen

10.11.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln