Niedersachen klar Logo

Luft/ Niederschlag

In der Luft sind Radionuklide an Schwebstoffe angelagert (Aerosole) oder liegen gasförmig vor. Den überwiegenden Beitrag zur inneren Strahlenexposition des Menschen liefern die Tochternuklide der Edelgase Radon-220 und Radon-222, die aus dem Boden besonders im Mittelgebirgsraum Niedersachsens (Stichwort Ortsdosis) freigesetzt werden. Künstliche Radionuklide wie Cäsium-137 können nur noch in sehr geringen Mengen nachgewiesen werden. Messwerte werden vom Deutschen Wetterdienst vom Bundesamt für Strahlenschutz erhoben und veröffentlicht.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln