Joint Convention | Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • AA

Joint Convention

Gemeinsame Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle


Das „Gemeinsame Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle"( Joint Convention on the Safety of Spent Fuel management and on the Safety of Radioactive Waste Management (kurz JC)) wurde von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ins Leben gerufen, um einen weltweit verbindlichen Standard bei der Behandlung von radioaktivem Material zu schaffen.

Alle drei Jahre finden Überprüfungskonferenzen statt. Die Vertragsstaaten reichen nationale Berichte ein, in denen die nationalen Maßnahmen zur sicheren Behandlung der radioaktiven Abfälle, Lagerstätten und Abfallmengen beschrieben werden. Federführend bei der Erstellung des Berichts ist das BMUB. Das niedersächsische Umweltministerium beteiligt sich an der Erstellung der Berichte und entsendet einen Beobachter zu den Konferenzen.

Weitere Informationen und die Berichte der Überprüfungskonferenzen finden Sie auf der Homepage des BMUB und der IAEA.

Artikel-Informationen

31.08.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln