Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Qualitätssicherung

In der Vergangenheit wurde die Altlastenbearbeitung auf sehr unterschiedlichen Qualitätsniveaus durchgeführt. Dies führte zu verschiedenen und nicht vergleichbaren Ergebnissen und Folgen für Untersuchung, Bewertung und Sanierung. Hinzu kam das Vorliegen einer Vielzahl länderspezifischer Vorgehensempfehlungen, so dass trotz angenähert gleicher Methodik bei der Bearbeitung von altlastverdächtiger Flächen in den einzelnen Ländern im Detail unterschiedliche Verfahrensweisen bei Beprobung, Probenaufbereitung, Analytik und Dokumentation durch Untersuchungsstellen zur Anwendung kamen.

Die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) hat daher im September 2002 einer von einem Unterausschuss des Ständigen Ausschusses Altlasten (ALA) abschließend erarbeiteten "Arbeitshilfe für die Qualitätssicherung bei der Altlastenbearbeitung (PDF)" zugestimmt.

Die Amtschefkonferenz (ACK) der Umweltministerkonferenz (UMK) hat der Veröffentlichung der Arbeitshilfe, mit der nun ein länderübergreifend abgestimmtes Regelwerk zur Verfügung steht, zugestimmt und ihre Anwendung in den Ländern empfohlen.

Anregungen und Vorschläge für eine spätere Fortschreibung der Arbeitshilfe werden vom Obmann des Unterausschusses gesammelt (Herrn M. Fickus, Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, per E-Mail).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln