Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Bioenergie

Mitte 2012 hatten in Niedersachsen alle Biomasseanlagen eine elektrische Leistung von 1.035 MW. Damit stehen 19% aller Biomasseanlagen in Niedersachsen. Davon hatten die Biogasanlagen einen Leistungsanteil von 770 MW. In der Bioenergiebranche sind in Niedersachsen ca. 16.000 Menschen beschäftigt.

Mitte 2012 waren in Deutschland Biomasseanlagen mit einer elektrischen Leistung von etwa 5.500 MW am Netz und erzeugten im Jahr 2011 insgesamt 28.000 GWh Strom(Quelle: BNetzA-Monitoringbericht 2012, Seite 23 und 28). Das waren 24 % des gesamten Stroms, der 2011 aus Erneuerbaren Energien erzeugt werden konnte.

In den fünf großen Biomassekraftwerken Niedersachsens (Emden, Papenburg, Landesbergen, Emlichheim und Hameln) sind 95 Megawatt elektrische Leistung installiert. Neben den großen Biomassekraftwerken gibt es 7 kleinere Anlagen auf der Basis von Waldholz und Landschaftspflegeholz mit einer installierten elektrischen Leistung von rund 25 MW. Pflanzenöl-BHKW werden mit einer installierten elektrischen Leistung von rd. 55 MW betrieben.

Ein Schwerpunkt der Bioenergie ist die traditionelle Wärmeerzeugung aus Holz in über 1,1 Mio. Kleinfeuerungsanlagen, in Pelletheizungen oder Holzhackschnitzelanlagen. In Niedersachsen werden schätzungsweise 1,6 Mio. t Holz für die Wärmeerzeugung eingesetzt. Der Holzverbrauch entspricht einer Energiemenge von ca. 5.500 GWh und damit etwa 4 % des Heizöl- und Erdgasverbrauchs, der zur Niedertemperaturwärmeerzeugung in Niedersachsen eingesetzt wird.

Artikel-Informationen

16.01.2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln