Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Institut für Solarenergieforschung (ISFH)

Zentrum der Solarenergieforschung ist das Institut für Solarenergieforschung (ISFH) im norddeutschen Raum. Es hat seinen Hauptsitz seit 1995 in Emmerthal bei Hameln. Das ISFH ist An-Institut der Leibniz Universität Hannover. Es ist eine gemeinnützige GmbH. Das Land Niedersachsen ist alleiniger Gesellschafter.

Geschäftsführer und Institutsleiter des ISFH ist Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Brendel. Er leitet zugleich an der Leibniz Universität Hannover die Abteilung Solarenergie, die Teil des Instituts für Festkörperphysik ist.

Das ISFH arbeitet eng mit Universitäten, Fachhochschulen und Handwerkskammern zusammen. Es kooperiert auf internationaler Ebene mit namhaften Forschungsinstituten. So kann fachübergreifende und zielorientierte Forschung und Entwicklung geleistet werden.

Auch bietet das Institut verschiedene Dienstleistungen an. Gutachtertätigkeiten, Informationsveranstaltungen sowie die Planung und Betreuung verschiedenster Projekte sind hier beispielhaft zu nennen. Gemeinsam mit Industriepartnern und Studenten und Studentinnen, die am ISFH Studien-, Diplom- oder Doktorarbeiten anfertigen, wird die Solarenergienutzung durch Forschung und Innovation gefördert.

Es werden am ISFH innovative Komponenten für photovoltaische und solarthermische Nutzung der Sonnenenergie entwickelt. Dabei stehen das physikalische Verständnis der Komponenten und die Entwicklung kostengünstiger Herstellungsprozesse im Zentrum des Interesses. Insbesondere werden die hergestellten Komponenten im Einsatz in Energiesystemen getestet, da das Verhalten im System ausschlaggebend für den Erfolg und die Qualität einer Entwicklung ist.

http://www.isfh.de


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln