klar

Bewertung der Luftqualität 2017

Die aktuelle Auswertung des Jahres 2017 durch das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim zeigt, dass die NO2-Belastung in Braunschweig, Göttingen, Hameln, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück und Wolfsburg im letzten Jahr zurückgegangen ist. Das ist das Ergebnis der Luftqualitätsüberwachung 2017. Im Vergleich zum Vorjahr sank die durchschnittliche NO2-Belastung an den 14 Verkehrsstationen im Durchschnitt um 3,7 µg/m³ und war damit besser als der vom Umweltbundesamt ermittelte bundesweite Rückgang von 2 µg/m³. Überschreitungen des gültigen Immissionsgrenzwertes von 40 µg/m³ wurden allerdings noch in Hannover (48 µg/m³), Hildesheim (42 µg/m³), Oldenburg (49 µg/m³) und Osnabrück (46 µg/m³) registriert.

Die Gründe für die Rückgänge im Jahr 2017 sind vielfältig. Zum einen erfolgte eine Modernisierung der Fahrzeugflotte. Die Fahrzeugflotte veränderte sich nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes auch zu weniger Dieselfahrzeugen. Neben einer Vielzahl möglicher anderer lokaler Maßnahmen wie z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen und deren Überwachung sowie Verkehrsverstetigung ist auch die Meteorologie von Bedeutung. Der Jahresverlauf 2017 war öfter windig, regnerisch und nicht sehr sonnig. Insbesondere der Sommer war sehr wechselhaft ohne längere Schönwetterperioden. Damit verbunden war eine geringe Ozonverfügbarkeit, die eine Stickoxid-Oxidation bzw. Stickstoffdioxid-Sekundärbildung durch den Ozonabbau verhinderte.

Die umfassende Darstellung erfolgt im Bericht „Tabellarische Zusammenstellung der Messergebnisse 2017" des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen (LÜN). Dieser enthält den validierten Überblick über die Messung der Schadstoffe in Niedersachsen gemäß 39. Bundes-Immissionsschutzverordnung und wird Mitte März 2018 veröffentlicht. Der vollständige Jahresbericht, dann u.a. ergänzt um Angaben zu den Komponenten Blei, Kadmium, Nickel, Arsen und Benzo(a)pyren im Feinstaub (PM10) sowie Staubniederschlag und dessen Inhaltsstoffe, wird voraussichtlich Mitte des Jahres 2018 zur Verfügung stehen.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln