Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Luftreinhalteplan Burgdorf

1. Wann Luftreinhalteplan und warum?

Der Luftreinhalte- Aktionsplan vom Dezember 2006 war erforderlich, weil bereits im Mai des Jahres 2006 der zulässige Tagesgrenzwert für Feinstaub (PM10) mehr als 35mal überschritten war.

2. Besonderheiten?

Die in dem Plan enthaltenen Maßnahmen, insbesondere die Sperrung der B 188 in der Innenstadt für den Lkw-Verkehr für alle LkW mit mehr als 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, besteht seit März 2007. Dadurch sollte zukünftig der Feinstaubtages-grenzwert eingehalten werden, zumindest aber die Überschreitungen geringer ausfallen.

3. Erfolg der Maßnahmen bis 2010?

In Burgdorf hat neben der Feinstaubkonzentration die Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2) in den letzten Jahren erfreulicherweise deutlich abgenommen, was auf eine Reihe von Maßnahmen, insbesondere aber auf die Eröffnung der Umgehungsstraße B188n zurückzuführen ist. Die mittlere jährliche NO2-Konzentration im Jahr 2010 lag deutlich unter dem Grenzwert von 40 μg/m³.

4. Fristverlängerung zur Einhaltung des NO2-Jahresgrenzwertes?

Von der Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Fristverlängerung für NO2 bis 2015 musste kein Gebrauch gemacht werden. Es ist zu erwarten, dass sich die NO2-Konzentration in Burgdorf aufgrund der neuen Verkehrsführung und der Umgehungsstraße B188n langfristig gesehen dem NO2- Konzentrationsniveau der benachbarten Hintergrundstationen annähern wird.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln