klar

Förderprogramme

Jeder Bauherr, Investor oder Kommunalpolitiker vermeidet in der Regel Maßnahmen, die mit erheblichen Mehrkosten verbunden sind. In der Praxis bedeutet Bestands- und Innenentwicklung leider häufig mehr Aufwand als das Bauen „auf der grünen Wiese". Finanzielle Anreize durch Förderprogramme können hier hilfreich sein, um die Nachteile der Innenentwicklung zu mildern und die Bestandentwicklung als Handlungsoption attraktiv zu machen.

Die im Folgenden aufgeführten Förderprogramme sind vielfach nicht mit der vorrangigen Zielsetzung aufgelegt worden, die Reduzierung des Flächenverbrauchs zu befördern, dennoch bieten sie Unterstützung für Projekte der Bestands- und Innenentwicklung oder der nachhaltigen Siedlungsentwicklung, soweit diese auf die jeweiligen Förderziele ausgerichtet sind.


Innenentwicklung und Konversion

Titel des Förderprogramms

Was wird gefördert?

Höhe der
Förderung

Antragsberechtigte

Befristung

Zuständigkeit

Wiedernutzung brachliegender Flächen

Erstellung von Brachflächenkatastern und Untersuchung/ Sanierung von Altlasten

50% bis 75%

Kommunen, private Investoren

2013

NBank, MU

Städtebauförderung*

Verschiedene Sanierungsprogramme gegen städtebauliche Missstände, infrastrukturelle Funktionsschwächen/ -verlust oder zum Erhalt denkmalschutzwürdiger Bausubstanz

66 %

Kommunen, Stadtentwicklungs­gesellschaften

jährl. Neure-gelung

NBank, MS

Erneuerung/ Entwicklung städtischer Gebiete (EFRE)

Entwicklung und Reaktivierung brachliegender Flächen

50% bis 75%

Kommunen/ Städte, Stadtentwicklungsgesell­schaften

2013

NBank, MS


* „Normalprogramm" und thematische Schwerpunktsetzungen (soziale Stadt, Stadtumbau West, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, städtebaulicher Denkmalschutz)


Wirtschaftsförderung, Verkehr

Titel des Förderprogramms

Was wird gefördert?

Höhe der
Förderung

Antragsberech­tigte

Befristung

Zuständigkeit

Wirtschaftsnahe Infrastruktur

- Erschließung und Wiederherrichtung von Industrie- und Gewerbeflächen (GI und GE-Flächen), Verkehrsflächen, Versorgungsleitungen

50% bis 90%

Gemeinden, Gemeinnützige Institutionen, Privatpersonen, Kooperationen

2013

NBank, MW

- Ausgleich von Standortnachteilen, Schaffung von Arbeitsplätzen, Investitionen

höchstens 75%

Unternehmen


NBank, MW


Agrarprogramme / Förderung des ländlichen Raums

Titel des Förderprogramms

Was wird gefördert?

Höhe der
Förderung

Antragsberech­tigte

Befristung

Zuständigkeit

Diversifizierung landwirtschaftlicher Betriebe

Vorhaben land- und forstwirtschaftlicher Betriebe zur Umnutzung ihrer Bausubstanz sowie Kooperation mit anderen Partnern zwecks Einkommensdiversifizierung

bis zu 25 %

Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts

2013

GLL

Dienstleistungseinrichtungen

Schaffung, Erweiterung und Modernisierung von Dienstleistungseinrichtungen zur Grundversorgung für die ländliche Wirtschaft und Bevölkerung

bis zu 75 %

Natürliche und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts

2013

GLL

Dorferneuerung

Dorferneuerungsplanung, Dorferneuerung und -entwicklung, Bewahrung und Entwicklung der Dörfer, Erhaltung des Orts- und Landschaftsbilds

bis zu 75 %

Kommunale Gebietskörperschaften, natürliche und juristische Personen

2013

GLL

Einzelvorhaben zur Orts- und Landschaftsentwicklung

Einzelvorhaben zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Gebiete, Bewahrung und Entwicklung der Dörfer

bis zu 75 %

Natürliche und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts

2013

GLL

Integrierte ländliche Entwicklungskonzepte (ILEK)

Anlassbezogene Erarbeitung integrierter ländlicher Entwicklungskonzepte als Vorplanung

bis zu 75 %

Kommunale Gebietskörperschaften, Zusammenschlüsse von Akteuren unter Einschluss von kommunalen Gebietskörperschaften

2013

GLL

Regionalmanagement

Initiierung, Organisation und Umsetzung der ländliche Entwicklungsprozesse

bis zu 70 %

Kommunale Gebietskörperschaften, Zusammenschlüsse von Akteuren unter Einschluss von kommunalen Gebietskörperschaften

2013



GLL - Behörden für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL)

LWK Landwirtschaftskammer Niedersachsen

ML - Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung

MS - Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

MU - Ministerium für Umwelt und Klimaschutz

MW - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

NBank - Investitions- und Förderbank Niedersachsen

Förderprogramme
Artikel-Informationen

01.12.2010

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln