AUM-Nat; Förderschwerpunkt BB - Maßnahmen zum Schutz Besonderer Biotoptypen | Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • AA

AUM-Nat; Förderschwerpunkt BB - Maßnahmen zum Schutz Besonderer Biotoptypen

SAB-Logos
Heide

Für den Naturschutz besonders bedeutsame, kulturbetonte Biotoptypen sind in ihrem Fortbestand infolge einsetzender Verbuschung und Verbrachung stark gefährdet, wenn sie nicht weiter genutzt werden. Ziel des Förderschwerpunktes "Besondere Biotoptypen" ist es daher, die naturschutzkonforme Bewirtschaftung bestimmter, naturschutzfachlich wertvoller und schutzbedürftiger Biotoptypen beizubehalten bzw. wieder aufzunehmen.

Durch die Förderung einer extensiven Bewirtschaftung dieser Flächen soll der langfristige Erhalt, die Pflege und Entwicklung von Lebens- und Zufluchtsstätten vieler auf der Roten Liste stehender gefährdeter Arten von Pflanzen und Tieren erreicht werden.

Die Unterscheidung und Definition der Besonderen Biotoptypen basiert auf dem Kartierschlüssel für Biotoptypen in Niedersachsen (von Drachenfels, Stand Juli 2016) sowie den „Hinweisen zur Definition und Kartierung von Lebensraumtypen von Anhang I der FFH-Richtlinie in Niedersachsen (herausgegeben vom NLWKN, in der jeweils aktuellen Fassung)".

Um an dieser Fördermaßnahme teilnehmen zu können, muss der Anteil des Besonderen Biotops den überwiegenden Teil der beantragten Fläche bzw. des Schlages umfassen. Für Flächen, für die eine Basisprämie nach Titel III der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 gewährt wird, wird die Höhe der jährlichen Zuwendung bei Magerrasen und montanen Wiesen um 65 EUR und bei Sand- und Moorheiden um 215 EUR pro Hektar gekürzt.


Behrumerfehner Moor

Bildrechte: Helmut Elies

Für Flächen, für die keine Basisprämie gewährt wird, können bei der Ermittlung der zuwendungsfähigen Größe auch Flächenanteile mit witterungs- bzw. klimabedingten Nutzungsveränderungen im Jahresverlauf (z.B. Sommertrockenheit) und/oder mit einem Gehölzbestand (Einzelbäume, Sträucher, Hecken) von bis zu 25 % zusätzlich berücksichtigt werden, wenn die zuständige untere Naturschutzbehörde [UNB] den hohen Naturschutzwert dieser Flächen bestätigt.

Für die vorgenommenen Bewirtschaftungsmaßnahmen, soweit sie Bestandteil der eingegangenen Verpflichtung sind, müssen förderspezifische Aufzeichnungen vorgenommen und im Betrieb vorgehalten werden.

Der Förderschwerpunkt Besondere Biotoptypen teilt sich wiederum auf in die Fördermaßnahmen

Die räumliche Verteilung der bisher geförderten Flächen in diesem Förderschwerpunkt ist der folgenden Grafik zu entnehmen.

Förderschwerpunkt "Maßnahmen zum Schutz Besonderer Biotoptypen (BB)"  
Bereich "Maßnahmen zum Schutz Besonderer Biotoptypen (BB)"

Sonstiges

Weitere Fragen zu den konkreten Bewirtschaftungsbedingungen und Förderhöhen entnehmen Sie bitte dem zum Download beigefügten jeweiligen Merkblatt (s.o.) oder wenden sich an die für Sie zuständige UNB bzw. die für Sie zuständige Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Informationen insbesondere zur administrativen Abwicklung wie z.B. zu Allgemeinen Teilnahmebedingungen, Antragsformularen, Muster für förderspezifische Aufzeichnungen einschließlich erläuterndem Merkblatt, Frage-Antwort-Katalog etc. finden Sie auf den Seiten des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Artikel-Informationen

18.09.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln