Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Spezieller Arten- und Biotopschutz (PROFIL)

Auf Grundlage der EG-Verordnung über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) hat das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz eine neue Fördermaßnahme erarbeitet, die über die Förderrichtlinie „Spezieller Arten- und Biotopschutz" (SAB) noch in der jetzigen EU-Förderperiode umgesetzt werden soll.

Schwerpunkt der Förderung ist insbesondere die Sicherung des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 und des Biotopverbundsystems in Niedersachsen und Bremen.

Fördergegenstand sind Projekte zum Erhalt und zur Verbesserung der Biodiversität einschließlich spezieller Arten- und Artenhilfsmaßnahmen zum Erhalt und zur Entwicklung von Vorkommen gefährdeter Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume (Offenlandpflege).

Offenland

Die Europäische Kommission beteiligt sich aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond (ELER) überwiegend mit 75 % in Nicht-Konvergenzgebieten und mit 90 % in Konvergenzgebieten (alle Landkreise im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg) an diesen Zahlungen. Für den Förderzeitraum von 2013 bis 2014 sind derzeit insgesamt rd. 2,5 Mio. Euro an Fördermitteln eingeplant.

Weitere fachkundige Informationen können Sie

erhalten.

Hinweise zum Verfahrensstand finden Sie unter dem Punkt "Aktuelles und Termine".

Auf den folgenden Seiten können Sie sich gezielt über die beiden Teilbereiche informieren. Auf den Seiten der jeweiligen Teilbereiche können Sie jeweils die Förderkulisse ersehen. Außerdem finden Sie dort Antragsvordrucke und weitere Informationen.

Ansprechpartner für den Speziellen Arten- und Biotopschutz im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz sind:

Frau Sabine Häring-Strotkötter, Referat 28, Tel.: 0511-120-3535, Email

Artikel-Informationen

05.06.2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln