Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Meer und Moor - Naturpark Steinhuder Meer

Steinhuder Meer.@Christian Stahl, Region Hannover  
Steinhuder Meer.@Christian Stahl, Region Hannover

Der Räucheraal aus Steinhude ist eine gefragte Spezialität, aber kennen Sie auch den Steinhuder Hecht? So hieß das erste deutsche Tauchboot in der Form eines Fisches, entworfen vom Ingenieur und Offi zier Jakob Chrysostomus Praetorius. 1772 soll der hölzerne Hecht zwölf Minuten im Steinhuder Meer getaucht sein. Wahrheit und Legende lassen sich heute kaum noch unterscheiden, angeblich war der Steinhuder Hecht sogar militärische Geheimsache. Mit 30 Quadratkilometern ist das Steinhuder Meer zwar der größte Binnensee Nordwestdeutschlands, bei knapp 1,5 Meter Durchschnittstiefe aber nicht gerade geeignet für eine Tauchfahrt.

Was sich über Wasser abspielt, lässt sich im Naturpark Steinhuder Meer hingegen gut beobachten. Um dieses internationale Segelrevier führt ein 32 Kilometer langer Wander- und Radweg. Das Steinhuder Meer ist das Herz des Naturparks und auf dem Rundweg erhält man von Stegen, Brücken, Beobachtungsplattformen und Beobachtungstürmen einen guten Einblick in seine typischen Landschaftsteile. Das Informationszentrum im historischen Scheunenviertel in Steinhude vermittelt den Besuchern durch Filmvorführungen, wechselnden Ausstellungen und zahlreiche Veranstaltungen einen Eindruck von den Besonderheiten dieses Naturraums. Viele Besucher kommen aus der Region Hannover.

Ein Tag wandern im Naturpark
Wasser, Sumpf und bunte Vögel

Unsere Tour startet am Naturpark-Info-Zentrum im historischen Scheunenviertel in Steinhude. Nach einer Einführung zum Thema geht es zu Fuß ans Steinhuder Meer zum Bootsanleger. Dort wartet bereits das sogenannte "Auswanderer" auf uns und nach etwa dreißig Minuten Fahrt in dem offenen Schiff , dem erreichen wir Mardorf am Nordufer des Meeres. Dort beginnt die Wanderung in den westlich gelegenen Meerbruch, einem großen überwiegend aus Feuchtwiesen und Verlandungszonen bestehenden Naturraum. Es wird die Entstehung des Meerbruches erklärt und von den Beobachtungstürmen und -stationen haben wir einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft und das Meer. In der dichten Ufervegetation brüten Löffel-, Krick- und Knäkenten, Schilfrohrsänger klettern an Röhrichthalmen empor und Bekassinen stochern mit ihren langen Schnäbeln im Schlamm. Besonders beeindruckend sind im Spätherbst und Frühjahr die großen Zugvogelschwärme, die hier rasten. Unsere Wanderung geht weiter und wir erreichen nach etwa 18 Kilometer wieder Steinhude. Hier freuen wir uns auf ein gemütliches Kaff eetrinken am Seeufer oder aber auf ein deftiges Abendessen mit Räucheraal und anderen Fischspezialitäten.


Naturpark-Karte  

Information:

Naturpark-Info-Zentrum Steinhude
Am Graben 4 - 6, 31515 Wunstorf/ Steinhude,
Tel.: (05033) 939134, Fax: (05033) 939135

E-Mail: info@naturparksteinhuder-meer.de
Internet: www.naturparksteinhuder-meer.de

Geschäftsstelle Naturpark Steinhuder Meer
Region Hannover
Höltystr. 17,30171 Hannover
Tel.: (0511) 6162-2211, Fax: (0511) 6161-123128

Internet: www.naturparksteinhuder-meer.de

Tourismusbüros und -informationen:

Steinhuder Meer Tourismus GmbH
Meerstraße 2, 31515 Wunstorf/ Steinhude
Tel.: (05033) 9501-0, Fax: (05033) 9501-20

Mardorfer Str. 8 b, Aloys-Bunge-Platz
31535 Neustadt/ Mardorf
Tel.: (05036) 92121, Fax: (05036) 92123

E-Mail: steinhude@steinhuder-meer.de
Internet: www.steinhuder-meer.de

Tourismusverband Hannover Region e. V.
Prinzenstr. 12, 30159 Hannover
Tel.: (0511) 3661-981, Fax: (0511) 3661-997

E-Mail: info@tourismus-hannoverregion.de
Internet: www.tourismus-hannoverregion.de


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln