Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Chemikalien

Chemie begegnet uns in fast allen Bereichen des täglichen Lebens. Sie begegnet uns jeden Tag auf Schritt und Tritt. Wir kommen täglich mit Chemikalien in Berührung, wie zum Beispiel mit Lösungsmitteln, Farben und Lacken, Haushaltchemikalien und vielen anderen. Die von Chemikalien ausgehenden Gefahren betreffen damit uns alle. Bei der Herstellung, Verwendung und Entsorgung gelangen chemische Stoffe auch in die Umwelt. Damit bedrohen sie unsere Gesundheit. Deshalb gibt es viele Regelungen dazu, welche Chemikalien wie und in welchen Mengen eingesetzt werden dürfen, wie sie zu kennzeichnen sind und was zu beachten ist, wenn man sie verwendet. Das Niedersächsische Umweltministerium ist für die Ausführung der Vorschriften für einen sicheren Umgang mit Chemikalien in Niedersachsen zuständig. Chemikaliensicherheit ist kein Selbstzweck, sondern notwendig zum Schutz von Mensch und Umwelt vor gefährlichen Stoffen.

Glyphosat

Glyphosat ist ein sogenanntes Breitbandherbizid, d.h. es wirkt umfassend gegen jegliche Grünpflanzen. Gentechnisch veränderte Pflanzen können gegen Glyphosat resistent gemacht werden. Aus diesen Gründen ist Glyphosat der weltweit meistverkaufte Wirkstoff für Pflanzenbehandlungsmittel. mehr

Bund-Länder-Zusammenarbeit

In der Chemikalienpolitik arbeitet Niedersachsen in der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Chemikaliensicherheit (BLAC) mit und stellte 1996/1997 den Vorsitz dieses Gremiums. Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Chemikaliensicherheit (BLAC) ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz (UMK). mehr

Gute Labor-Praxis (GLP)

Bevor neue chemische Produkte wie beispielsweise Arzneimittel, Pflanzenschutzmittel, Kosmetika, Biozide und Industriechemikalien erstmals auf den Markt gelangen, muss der Hersteller dieser Stoffe deren Gefahren für Mensch und Umwelt durch umfangreiche Prüfungen ausreichend ermitteln und bewerten. mehr

Informationssystem Gefahrstoffe (IGS)

Das Niedersächsische Umweltministerium hatte sich in der Vergangenheit in Kooperation mit den anderen Bundesländern an einer gemeinsamen Stoff-Datenbank des Bundes und der Länder (GSBL) als Informationsquelle für die Chemikaliensicherheit beteiligt. mehr

Marktüberwachung

Die Marktüberwachung dient zu einen dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor gefährlichen und unsicheren Produkten, zum anderen der Stärkung des fairen Wettbewerbs. Die europäische Marktüberwachungs-Verordnung (EG) 765/2008 setzt den gesetzlichen Rahmen. mehr

Nanomaterialien

Nanotechnologie gilt als eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Im Nanometerbereich (einem Millionstel Millimeter) gewinnt man Einblicke in einzigartige chemische, physikalische und biologische Stoffeigenschaften von Teilchen und Strukturen. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln