Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Der Pflanzenwirkstoff Glyphosat - Gefahr für Mensch und Umwelt?

Der Pflanzenwirkstoff Glyphosat, dessen Neubewertung auf europäischer Ebene Ende dieses Jahres ansteht, gibt aufgrund der Ergebnisse verschiedener Studien Anlass zur Sorge hinsichtlich seiner möglichen Auswirkungen auf Mensch und Tier. Glyphosat steht somit zu Recht im Fokus der wissenschaftlichen und öffentlichen Diskussion.
Niedersachsen hat diverse Untersuchungen zu Glyphosat durch eine landeseigene Facharbeitsgruppe bewerten lassen. Auf dieser wissenschaftlichen Grundlage hat das Land Niedersachsen den Einsatz dieses Herbizids auf verschiedenen Bund-Länder-Konferenzen problematisiert sowie in den Diskussionsprozess auf europäischer und deutscher Ebene eingebracht. Die Veranstaltung soll uns einen Überblick über die Thematik und die Problemlage geben und Lösungsansätze aufzeigen.

Pflanzenwirkstoff Glyphosat - Minister Wenzel und Meyer kritisieren die Verlängerung der Zulassung (Presseinformation vom 23.09.2015)

Programm und Vorträge:

Grußworte:
Stefan Wenzel, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Christian Meyer, Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Stand und Ablauf des europäischen Zulassungsverfahrens für Glyphosat - Position des Bundes (Dr. Karsten Hohgardt, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Das Totalherbizid Glyphosat - eine Ursache des chronischen Botulismus? (Prof. Dr. sc. Monika Krüger, Universität Leipzig)

Erste Bewertung des WHO-Verdachts zur krebserzeugenden Wirkung von Glyphosat (Dipl.-Biol. Margit Salzmann, Nds. Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim)

Die Glyphosat-Diskussion aus Sicht der Umweltverbände (Heike Moldenhauer, Expertin für Agro-Gentechnik BUND e.V.)

Diskussionsrunde: Glyphosatfreies Niedersachsen

Moderation: Dr. Michael Braedt, MU

Schlusswort: Stefan Wenzel, Umweltminister

@ Bundes-Umweltministerium/Oed  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln