Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Salzbelastung der Weser

Die Einleitung von Abwässern aus der hessisch-thüringischen Kaliproduktion in die Werra gehört zu den wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen, die im Flussgebiet der Weser gelöst werden müssen. Durch die hohe Salzbelastung wird nicht nur der ökologische Zustand erheblich beeinträchtigt, sondern es werden auch Nutzungen der Unterlieger, zum Beispiel die Trinkwasserversorgung der Stadt Bremen, unmöglich gemacht. Seit rund 100 Jahren müssen die Unterlieger Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit dieser Situation leben.

Im März 2016 beschlossen die Weserminister den „Masterplan Salzreduzierung": Ein guter ökologischer Zustand der Weser und die Halbierung der Salzwerte in der Werra soll bis 2027 erreicht werden.

Weiterführende Informationen:

Presseinformationen und Reden (Auswahl):

 
Artikel-Informationen

14.11.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln