klar

Bor

Bor (B) ist ein Indikator für landwirtschaftliche Belastungen und Abfallablagerungen. Die TrinkwV (2013) legt für Bor einen Grenzwert von 1,0 mg/l fest.

Bor ist natürlicher Bestandteil der Minerale Kernit und Borax. Borate (Salze der Borsäure) werden industriell in der Glas und Keramikindustrie, sowie zur Herstellung von Fluss- und Lötmitteln eingesetzt. In der Waschmittelindustrie werden Perborate als Bleichmittel verwendet. Borate bilden in natürlicher Umgebung lösliche Verbindungen und sind entsprechend mobil. Sie gelangen im Sickerwasser von Deponien oder über Abwässer in das Grundwasser und weisen als nicht-fäkale Abwasserindikatoren auf Verschmutzungen hin. Borate kommen auch angereichert in Klärschlämmen und landwirtschaftlichen Düngern vor. Bor ist damit auch ein Indikator für landwirtschaftliche Belastungen. Messwerte in unbelastetem Grundwasser liegen in der Regel zwischen 0,01 bis 0,1 mg/l Bor (Kölle, 2010) und damit deutlich unter dem Grenzwert der TrinkwV (2013).


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln