klar

Natrium

Natrium (Na) ist ein Alkalimetall und essentieller Nährstoff. Die wichtigste Verbindung ist Natriumchlorid (NaCl, Kochsalz). Neben Kalium stellt es das wichtigste Kation in Körperflüssigkeiten dar. Für Natrium schreibt die TrinkwV (2013) einen Grenzwert von 200 mg/l vor.

Natriumsalze sind leicht löslich, im Gegensatz zu Kalium wird das Natriumion jedoch kaum an Tonminerale des Bodens gebunden und ist aus geochemischer Sicht daher sehr mobil. Im unbeeinflussten Grundwasser werden die Natriumgehalte insbesondere durch den Gehalt an Natriumchlorid bestimmt. Dieses ist in marinen Sedimenten enthalten, durch Verdunstungsprozesse liegt es auch in Form von Salzlagerstätten im Untergrund vor. Darüber hinaus wird NaCl permanent über Niederschläge und Versickerung eingetragen. Anthropogene Einträge resultieren insbesondere aus der Verwendung natriumhaltiger Dünger (z.B. als Nebenbestandteil von Kalidüngern) und dem Einsatz von Streusalz.

Natriumkonzentrationen im Grund- und Trinkwasser variieren erheblich. Natriumarmes Trinkwasser weist Gehalte < 20 mg/l auf, in natriumhaltigen Wässern kann die Konzentration 200 mg/l übersteigen. Die Sättigungskonzentration für Natriumchlorid (NaCl) liegt bei 142 g Natrium pro kg Wasser.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln