Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Ortho-Phosphat

Ortho-Phosphat ist das Anion der Phosphorsäure (PO43-). Es spielt als Bestandteil von Aminosäuren eine zentrale Rolle im Stoffwechsel von Organismen und ist ein wichtiger Pflanzennährstoff. Ein Grenzwert für Phosphat existiert nicht.

Phosphor tritt in der Umwelt überwiegend als ortho-Phosphat (PO43-) unter Bildung entsprechender Salze (Phosphate wie Alkaliphosphate, Eisen(II)-Phosphat, Apatite) mit unterschiedlichen Löslichkeiten sowie unter Wasserabspaltung als poly-Phosphate (HPO3)x auf.

Im sauerstoffhaltigen Grundwasser treten in der Regel Phosphat-Konzentrationen um 0,030 mg/l auf, die im Extremfall Werte bis 0,1 mg/l (Höll, 1986 in Kölle, 2010) erreichen können.

Erhöhte Phosphatkonzentrationen im Grundwasser resultieren aus der Zersetzung natürlich im Gestein enthaltener organischer Materialien (Kohle, Torf), dem Eintrag von Abwässern und der landwirtschaftlichen Düngung. Weitere Einträge resultieren aus der Verwendung als Zusatzstoff in Wasch- und Reinigungsmitteln.

In Oberflächengewässern stellt Phosphor ein limitierendes Element für das Pflanzenwachstum dar. Erhöhte Phosphateinträge stimulieren hier das Algenwachstums und führen damit zu einer Eutrophierung von Gewässern.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln