Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Analyse der Grundwasserstandsentwicklung

Die Analyse der Grundwasserstandsentwicklung ermöglicht die Aussage über langfristige Veränderungen der Grundwasservorräte. Der Grundwasserbericht enthält eine Trendanalyse der Grundwasserstandsentwicklung über 30 Jahre, die im [MU Kartenserver {Verweis MU-Kartenserver mit Inhalt Grimm-Strele Auswertungen Landesweit}] einsehbar ist. Grundwasserstände schwanken nicht nur jahreszeitlich, sondern unterliegen mittelfristigen und langfristigen Veränderungen abhängig von klimatischen Schwankungen und Veränderungen. Es wird davon ausgegangen, dass ein 30 jähriger Zeitraum das durchschnittliche Geschehen relativ gut abbildet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass in einer Zeitreihe von 30 Jahren bereits alle möglichen Extremwerte aufgetreten sein müssen.

Da nicht von allen Messstellen in Niedersachsen lückenlose 30-jährige Zeitreihen (hier 1979 bis 2009 bzw. 1980 bis 2010 nach Auswertung WRRL) zur Verfügung stehen, werden auch 20-jährige Zeitreihen (1989 bis 2009, bzw. 1990 bis 2010) in die Rechengänge mit einbezogen, um alle Landesmessstellen im Rahmen des Grundwasserberichtes zu berücksichtigen. Auch wenn die 20-jährigen Ergebnisse nur bedingt aussagekräftig sind, geben sie dennoch wichtige Informationen über die Grundwasserstandsentwicklung in diesem Zeitraum.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln