Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Messprogramm Versalzung

Die Versalzung des Grundwassers in Niedersachsen spielt vor allem in den Küstengebieten durch den Eintritt des versalzten Meerwassers aber auch im Bereich von Salzstrukturen im Untergrund durch Ablaugung eine Rolle. Es kann darüber hinaus durch die Düngung landwirtschaftlicher Flächen und die Uferfiltration von versalztem Flusswasser (z.B. aus der Weser) ein Eintrag von Salzen ins oberflächennahe Grundwasser erfolgen. Um die Ausdehnung der landesweiten Versalzung und eine mögliche Veränderung der Salz-Süßwassergrenzen zu ermitteln, wurde 2010 durch den NLWKN das landesweite Messprogramm Versalzung eingerichtet, das zurzeit 394 Messstellen umfasst. Das Messprogramm setzt sich sowohl aus landeseigenen als auch aus Messstellen Dritter zusammen.

Gerade im Bereich der Trinkwassergewinnung spielt die Beobachtung der Versalzung eine große Rolle, da durch das Messprogramm eine mögliche Versalzung der für die Trinkwassergewinnung genutzten Grundwasserleiter frühzeitig erkannt und mögliche Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Zudem sind für die Einstufung des chemischen Zustands nach WRRL Anzeichen für anthropogen bedingte Intrusionen von Salzen zu erkennen und zu berücksichtigen.

An Grundwassermessstellen, an denen bereits eine mögliche Tendenz zur Versalzung ermittelt werden konnte (Chloridwerte > 100 mg/l), ist die Trendentwicklung alle drei Jahre zu beobachten. Daneben werden auch Messstellen untersucht, die aufgrund ihrer Lage potentiell versalzungsgefährdet sind und somit als Indikatormessstellen für eine Veränderung der Salz-/Süßwassergrenze fungieren. Hier erfolgt eine jährliche Beprobung, um einer Versalzung rechtzeitig entgegen wirken zu können.

Messstellen, die mit Chloridwerten von > 250 mg/l bereits eine Versalzung aufweisen und bei denen der Ursprung der Versalzung bekannt ist (z.B. Salzstock, Meerwasser), werden nur nach Bedarf bzw. Einzelfallentscheidung der zuständigen Betriebsstelle analysiert, soweit sie nicht Bestandteil eines anderen Programms (z.B. Grundwasser Güte oder WRRL Güte) sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln