Inseln & Watten | Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • AA

Inseln & Watten

Im Untergrund der ostfriesischen Inseln und in weiten Teilen der Watten ist das Grundwasser versalzt. Auf den Inseln sind jedoch besonders im Bereich der Dünen durch versickernde Niederschläge Süßwasserlinsen entstanden, die aufgrund der geringeren Dichte auf dem salzigen Meerwasser schwimmen. Aufgrund der guten Durchlässigkeit der Dünensedimente gibt es auf den Inseln keinen nennenswerten oberirdischen Abfluss. Die Grundwasservorkommen der ostfriesischen Inseln sind nicht durch bindige Deckschichten vor Stoffeinträgen geschützt. Aufgrund der Gefährdung durch potentielle Versalzung und der sehr eingeschränkten Ressourcen ist nur eine vorsichtige Bewirtschaftung möglich. Organische Bestandteile sowie Eisen- und Mangangehalte im ansonsten weichen Grundwasser führen zu weiteren Schwierigkeiten bei der Trinkwassergewinnung auf den Inseln. Im Bereich der Watten findet keine Grundwassernutzung statt.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln