Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Häfen

Die Seehäfen sind von fundamentaler Bedeutung für den gesamten deutschen Außenhandel. In Niedersachsen befinden sich landeseigene, private und kommunale Seehäfen. Diese Seehäfen haben für die niedersächsische Küstenregion eine erhebliche regionalwirtschaftliche und strukturpolitische Bedeutung.

Niedersachsen ist Eigentümer von 13 See- und Inselversorgungshäfen, die von der landeseigenen Infrastrukturgesellschaft Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG betrieben, unterhalten und bedarfsgerecht ausgebaut werden. Weitere 21 See- und Binnenhäfen gehören den Kommunen; in Nordenham und Wilhelmshaven befinden sich der Seehafen beziehungsweise Seehafenanlagen in privatem Eigentum. Der neue Container-Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven, der JadeWeserPort, ist ein Gemeinschaftsprojekt der Länder Niedersachsen und Bremen. Die Hafengrundstücke stehen im Eigentum der Landesgesellschaft JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co. KG.

Die in den großen niedersächsischen Häfen 2012 (Abb. 10) im Seeverkehr umgeschlagenen 49,3 Millionen Tonnen verteilen sich auf die einzelnen Häfen entsprechend Abb. 11.


Abb.10 Seehäfen  
Abb.10 Seehäfen
Abb.11 Güterumschlag in den großen niedersächsischen Seehäfen 2012  

Für die Insel- und Inselversorgungshäfen ist die Anzahl der Fahrgastbeförderungen die signifikante Kenngröße (Abb. 12). Dies verdeutlicht auch die touristische und fremdenverkehrswirtschaftliche Bedeutung der Inseln und der zugehörigen Häfen.

Abb.12 Fahrgäste  

Das größte Hafenprojekt in Niedersachsen, der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven (Abb. 13), wurde am 21. September 2012 in Betrieb genommen.

Artikel-Informationen

25.09.2013

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln