Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Entwicklung und Beurteilung der Luftschadstoffbelastung

In Niedersachsen sind die Schadstoffkomponenten Stickstoffdioxid, Stickstoffoxide, Feinstaub (PM10) und Ozon für die Beurteilung der Luftqualität relevant, da hier Konzentrationen im Bereich der Grenz-, Ziel- und Schwellenwerte und zum Teil auch darüber gemessen wurden. Aufgrund der großen Bedeutung der Landwirtschaft ist auch Ammoniak von besonderer Relevanz. Die Beurteilung der Luftqualität für weitere Luftschadstoffe erfolgt ebenfalls durch den Vergleich der ermittelten Stoffkonzentrationen mit den festgelegten Grenz- und Zielwerten sowie Alarm- und Informationsschwellen. Diese werden derzeit alle eingehalten und zum Teil erheblich unterschritten.

Entwicklung der Luftschadstoffbelastung

Die Beurteilung der Luftqualität für weitere Luftschadstoffe erfolgt ebenfalls durch den Vergleich der ermittelten Stoffkonzentrationen mit den festgelegten Grenz- und Zielwerten sowie Alarm- und Informationsschwellen. Diese werden derzeit alle eingehalten und zum Teil erheblich unterschritten. mehr

Zusammenfassende Beurteilung der Luftqualität

Im Jahr 2014 wurde für Feinstaub (PM10) landesweit keine Grenzwertüberschreitung beobachtet. Die Belastung durch Feinstaub ist gegenüber der des Vorjahres an den meisten Stationen leicht angestiegen. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln