Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Stickstoffoxide

Stickstoffoxide (NOX) sind die zusammenfassende Bezeichnung für Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2). Die Hauptquelle für die an den LÜN-Stationen gemessenen Stickstoffoxide NO und NO2 ist der Kraftfahrzeugverkehr. Die lokalen Beiträge anderer Emittenten wie Kraftwerke und Hausbrand spielen in der Regel nur eine untergeordnete Rolle. Auch die Stickstoffoxidemissionen der Haushalte nahmen ab, verursacht durch technologische Verbesserungen der Verbrennungssysteme und verschärfte gesetzliche Anforderungen (1. BImSchV). Beim Verkehr wurde trotz gestiegener Kilometerleistung und des erhöhten Anteils von Dieselfahrzeugen ebenfalls eine Senkung der Stickstoffoxidemissionen beobachtet. Grund dafür sind verbesserte Motortechnik und Abgasminderungssysteme der Fahrzeuge. Den größten Anteil an den Stickstoffoxidemissionen des Verkehrssektors haben die schweren Nutzfahrzeuge.

Die Jahresmittelwerte für Stickstoffdioxid (NO2) verlaufen im Zeitraum 2004 bis 2014 im ländlichen Hintergrund im Wesentlichen auf gleichbleibend niedrigem Niveau. An Messstationen im vorstädtischen und städtischen Hintergrund (z. B. Braunschweig, Göttingen, Hannover und Osnabrück) ist in diesem Zeitraum ein leicht abnehmender Trend zu erkennen. Wesentlich höher sind die NO2-Jahresmittelwerte an den Verkehrs-Hotspots (Abbildung 4). Trendaussagen lassen sich aus den Messungen an den Verkehrs-Hotspots nur bedingt ableiten, da die Messzeiträume hier überwiegend zu kurz sind. Im Allgemeinen ist jedoch für den Zeitraum 2004 bis 2014 auch an den Verkehrsstationen eine abnehmende Tendenz zu beobachten, welche allerdings in den letzten 2 bis 3 Jahren zum Stillstand gekommen zu sein scheint.


Umweltbericht 2015  
Artikel-Informationen

17.02.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln