Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Umweltminister Stefan Wenzel zum 20jährigen Bestehen des trilateralen Wattenmeerplans: "Meilenstein für den Schutz unserer Naturwunder"

Am 20. Jahrestag der Unterzeichnung des trilateralen Wattenmeeerplans hat der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel die erfolgreiche Zusammenarbeit der Länder Dänemark, Niederlande und Deutschland im Naturschutz gelobt. „1997 wurden erstmals die gemeinsamen Ziele und Maßnahmen der drei Länder für das von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannte Gebiet im Wattenmeer der Nordsee festgeschrieben. Das war ein Meilenstein auf dem Weg zu mehr nachhaltiger Entwicklung weltweit", sagte der Minister am Sonntag in Hannover. "Heute stehen wir mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer auf einer Stufe zum Beipiel mit dem Yellowstone Nationalpark in den USA oder der Serengeti in Tansania. Die einzigartige Vielfalt in diesen Naturwundern zu schützen, kann nur länderübergreifend gelingen."

Zur weiteren Verbesserung des Wattenmeerschutzes haben die drei beteiligten Länder die Stärkung des Koordinierungszentrums in Wilhelmshaven beschlossen. Hier soll in einem neuen gemeinsamen Gebäude das Partnerschaftszentrum die internationale Vernetzung der strategischen Partner aus Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft noch wirkungsvoller koordinieren.
Das Gemeinsame Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat/CWSS) ist das Koordinierungsorgan der seit 1982 auf Basis einer gemeinsamen Erklärung bestehenden Trilateralen Wattenmeer-Zusammenarbeit. Das Sekretariat mit Sitz in Wilhelmshaven wurde 1987 von den Regierungen der Wattenmeer-Anrainerstaaten Dänemark, Deutschland und Niederlande gegründet. Seit der Eintragung des Wattenmeers als UNESCO-Weltnaturerbe befasst sich das Sekretariat zudem mit der Umsetzung der sich aus der UNESCO-Welterbekonvention ergebenden Verpflichtungen.

Artikel-Informationen

22.10.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln