klar

Leitung des Geschäftsbereichs IV „Regionaler Naturschutz“

In der Direktion des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der

Dienstposten der Leitung des Geschäftsbereichs IV
„Regionaler Naturschutz"
(BesGr A 16/A 16 a.T. NBesO)

zu besetzen. Der Sitz des NLWKN ist Norden. Mit rund 80 Beschäftigten ist der Geschäftsbereich IV in der Direktion am Standort Hannover sowie den Betriebsstellen Hannover-Hildesheim, Brake-Oldenburg, Lüneburg und Süd (Braunschweig) landesweit tätig. Flexibilität im Hinblick auf einen Einsatz auch an einem anderen Dienstort in Niedersachsen wird erwartet.

Aufgabenschwerpunkte des GB IV sind insbesondere:

· Fachliche Beratung der unteren Naturschutzbehörden und anderer Stellen,

· Mitwirkung bei der Umsetzung der Naturschutzförderprogramme,

· Durchführung von Naturschutz(Groß)Projekten,

· Management der landeseigenen Naturschutzflächen,

· Vor-Ort-Betrieb der Naturschutzstationen.

Der Geschäftsbereichsleitung obliegen die Steuerung und Koordination sowie das Controlling der Aufgabenwahrnehmung im Geschäftsbereich auf der Grundlage jährlicher Zielvereinbarungen einschließlich der damit verbundenen Personal- und Budgetverantwortung. Gute Kenntnisse des Landeshaushaltsrechts und der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung werden vorausgesetzt.

Die Ausschreibung richtet sich an Personen mit der Befähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 in den Fachrichtungen „Technische Dienste" oder „Agrar- und umweltbezogene Dienste" und einem mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigem Abschluss abgeschlossenen Hochschulstudium vorzugsweise der Fachrichtung Landespflege, Biologie oder vergleichbaren Fachrichtungen wie Naturschutz und Landschaftsplanung, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung; eine entsprechende langjährige Berufserfahrung ist erforderlich.

Gesucht wird eine leistungsstarke, verantwortungsbewusste und strategisch orientierte Führungspersönlichkeit. Sensibilität im Hinblick auf politische Prozesse ist ebenso notwendig wie die Fähigkeit zu einem respektvollen Umgang mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Verbänden sowie dem/der einzelnen Bürger/in. Die Bereitschaft zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Ministerium wird vorausgesetzt.

Der/die Dienstposteninhaber/in muss in der Lage sein, den Geschäftsbereich „Regionaler Naturschutz" heutigen und künftigen Anforderungen entsprechend zu führen und weiterzuentwickeln. Im Falle von Zielkonflikten und divergierenden Interessenlagen muss er/sie sowohl integrativ wirken als auch über die notwendige Durchsetzungsfähigkeit verfügen. Ausgeprägte Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeiten sowie Verhandlungsgeschick werden deshalb ebenso erwartet wie Eigeninitiative und ein effektives Informationsmanagement nach innen und außen.

Die Europaqualifikation im Sinne der Vereinbarung zur Steigerung der Europakompetenz und internationaler Erfahrungen in der niedersächsischen Landesverwaltung v. 15.09.2011 (Nds. MBl. 2011, S. 656) ist nachzuweisen; sie kann zeitnah nachgeholt werden.

Das niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen i. S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen teilen Sie eine Behinderung / Gleichstellung bitte bereits in der Bewerbung mit.

Der Dienstposten ist nicht teilzeitgeeignet.

Bewerbungen mit aussagefähigen Angaben zum Anforderungsprofil sowie einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte werden erbeten

bis zum 03.05.2018

an das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Archivstraße 2, 30169 Hannover.

Für allgemeine Nachfragen steht Ihnen im Personalreferat Frau Stück (Tel.: 0511/120-3318) und für fachliche Fragen die Leiterin des Fachreferats Frau Dahlmann (Tel.: 0511/120-3554) zur Verfügung.

Artikel-Informationen

06.04.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln