Niedersachen klar Logo

Förderhinweise

Sie haben Fragen zu Fördermöglichkeiten rund um das Thema Klimaanpassung in Niedersachsen?
Sprechen Sie uns gerne an!
Weiße, gepflegte Frauenhände tippen auf Computertastatur, Fragezeichen schweben über dem Bild   Bildrechte: AdobeStock

Die NBank informiert, berät, begleitet und fördert im Auftrag des Landes Niedersachsen Menschen, Unternehmen, Kommunen und Institutionen.

Zurzeit gibt es keine direkte Förderung zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Niedersachsen. In vielen Programmen werden jedoch Maßnahmen gefördert, die auch der Klimaanpassung dienen. Insbesondere lohnt ein Blick in den Bereich Städtebau bei der NBank.

  • Städtebauförderung – „Zukunft Stadtgrün“ fördert Maßnahmen zur Verbesserung der urbanen grünen Infrastruktur. Gefördert werden städtebauliche Maßnahmen der Anlage, Sanierung oder Qualifizierung und Vernetzung öffentlich zugänglicher Grün- und Freiflächen (Link).
  • Die Landesförderung "Gemeinwesenarbeit & Quartiersmanagement" der NBank fördert u.a. die Vorbereitung und Umsetzung von Projekten zur Verbesserung der Wohnungsqualität, des Wohnumfeldes und des öffentlichen Raums (Link).
  • Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ fördert u.a. Flächenentsiegelung in den Innenstädten für Grün- und Erholungsflächen sowie gezielte Regenwasserführung und -speicherung, Renaturierung von Flussläufen (Link).
  • „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere gestalten“ fördert u.a. die Vorbereitung der Gesamtmaßnahme einschließlich der Fortschreibung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes sowie die Instandsetzung und Modernisierung von Gebäuden (Link).
  • Die Infrastrukturmaßnahmen und Ausbaggerungen in See- und Binnenhäfen (Sonderprogramm Häfen) fördern u.a. Ausbaggerungen in Häfen und Zugangswasserstraßen (Link).


Außerdem berät das Zentrum KlimaAnpassung zu verschiedenen Förderangeboten des Bundes im Bereich Klimaanpassung.

  • Im Sofortprogramm Klimaanpassung unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz deutschlandweit Kommunen durch den Ausbau von Förderprogrammen und Kompetenzaufbau, durch passgenaue Beratung vor Ort und bessere Ausbildung von lokalen Expertinnen und Experten (Link).
  • Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (Link).
  • Förderung von Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen (z.B. Alten- und Pflegeheime, Kindertagesstätten, Krankenhäuser) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (Link).
  • Förderung von Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat (Link).
  • Förderung von energetischer Stadtsanierung (KfW 432), seit 2021 wird auch explizit grüne Infrastruktur, wassersensible Quartiersgestaltung, Digitalisierung und klimafreundliche Mobilität durch das das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gefördert (Link).
  • Städtebauförderung u.a. für Maßnahmen der wassersensiblen Stadt- und Freiraumplanung und zur Reduzierung des Wärmeinseleffektes (Link)
  • Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt fördert Durchgrünung von Städten durch ökologisches Grünflächenmanagement (Link).
  • Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen (Kälte-Klima-Richtlinie) fördert Kälteerzeuger mit nicht-halogenierten Kältemitteln in stationären Kälte- und Klimaanlagen (einschließlich Komponenten und Speicher) sowie Fahrzeug-Klimaanlagen in Bussen und Bahnen (Link).


Preise und Wettbewerbe:

  • Der „Blaue Kompass“ ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland für Projekte zur Anpassung an die Folgen der Klimakrise. Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt suchen gemeinsam innovative Projekte mit nachhaltigen Lösungen für die Klimaanpassung. Bewerben können sich wie private und kommunale Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Vereine, Verbände und Stiftungen. Auch Städte, Gemeinden und Landkreise können ihre innovativen Projekte einreichen.

Förderprogramme auf EU-Ebene:

  • LIFE-Programm 2021-2027 fördert Strategien, Finanzierungs- und sonstige Instrumente sowie weitere übertragbare Lösungen im Teilprogramm „Klimaschutz und Klimaanpassung“.
  • Die EU Climate Adaptation Mission ist Teil des Horizon Europe Programms. Gefördert werden Forschungsprojekte, Maßnahmen und legislative Initiativen um Klimaresilienz in Europa zu steigern.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln