Niedersachen klar Logo

Bearbeiter/in (m/w/d) für Referat 43 „Strahlenschutz, radiologische Überwachung“ gesucht

Stellenausschreibung


Im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Referat 43 „Strahlenschutz, radiologische Überwachung“ der Dienstposten/Arbeitsplatz

einer Bearbeiterin/eines Bearbeiters (m/w/d)

(Bes. Gr. A 14 NBesG/Entgelt-Gr. 14 TV-L)

der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung Technische Dienste

zu besetzen.

Im Referat für Strahlenschutz und radiologische Überwachung der Abteilung Atomaufsicht und Strahlenschutz sind Sie gemeinsam mit 10 weiteren Kolleginnen und Kollegen für die Grundsatzangelegenheiten des Strahlenschutzes nach dem Strahlenschutzgesetz und der Strahlenschutzverordnung, die Fachaufsicht über die Staatliche Gewerbeaufsichtsverwaltung, die radiologische Überwachung der Emissionen und der Umgebung kerntechnischer Anlagen, die Koordinierung von Aufgaben der radiologischen Umweltüberwachung und die Beurteilung von allgemeinen radioökologischen Fragestellungen zuständig.

Ihre Aufgaben

Auf diesem Dienstposten/Arbeitsplatz werden Sie für die Sicherstellung des radiologischen Katastrophenschutzes bei kerntechnischen Anlagen und Einrichtungen entsprechend den Anforderungen des Niedersächsischen Katastrophenschutzgesetzes (NKatSG) sowie des Strahlenschutzgesetzes (StrlSchG) verantwortlich sein.

Aus dem Bereich des NKatSG ergeben sich folgende Aufgabenstellungen für Sie:

  • Erstellung des landesweiten Notfallplanes in radiologischer Hinsicht für den Bereich des MU
  • Mitwirkung bei der Erstellung, Überprüfung und Erprobung von örtlichen externen Notfallplänen
  • Mitwirkung im Interministeriellen Krisenstab bei kerntechnischen Unfällen in Hinblick auf die Ermittlung und Bewertung der radiologischen Lage

Folgende Aufgabenstellungen erwarten Sie aus dem Bereich des StrlSchG:

  • Mitwirkung bei der Aufstellung von allgemeinen und besonderen Notfallplänen des Landes, speziell von besonderen Notfallplänen des MU, z. B. für kontaminierte Gebiete, für die Entsorgung von Abfällen und für die Beseitigung von Abwasser nach StrlSchG aus radiologischer Sicht
  • Durchführung von regelmäßigen Notfallübungen

Darüber hinaus nehmen Sie noch folgende Aufgaben wahr:

  • Zweite Verbindungsperson der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde zum Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport (MI) im Bereich des Katastrophenschutzes
  • Koordination und Vorbereitung von Übungen in Verbindung mit dem MI und dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) nach NKatSG und StrlSchG
  • Teilnahme und Auswertung von Übungen im radiologischen Notfallschutz
  • Fachaufsicht über den NLWKN Arbeitsbereich 35, soweit das radiologische Lagezentrum des NLWKN betroffen ist

Dieser Dienstposten/Arbeitsplatz ist für Sie geeignet, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abgeschlossenes Master- bzw. Hochschulstudium in einer naturwissenschaftlichen oder technisch-ingenieur-wissenschaftlichen Fachrichtung, vorrangig Physik, Chemie oder Maschinenbau
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen und Abläufe auf Landes-, Bundes-, und EU-Ebene sowie Kenntnisse der für das Arbeitsgebiet relevanten Rechtsvorschriften
  • Spezielle Kenntnisse in der Strahlenmesstechnik und im Strahlenschutz, im Zusammenhang mit Ausbreitungs- und Dosisberechnungen
  • Grundkenntnisse über Reaktortechnik
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabengebiet

Insgesamt ist die Aufgabenstruktur des Dienstpostens/Arbeitsplatzes durch ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Verantwortung gekennzeichnet. Dadurch ist der Dienstposten/Arbeitsplatz sehr vielseitig und von öffentlicher und politischer Bedeutung.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Aufgrund wahrzunehmender Außentermine können ganztägige Dienstreisen anfallen.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit und ein Eltern-Kind-Büro.

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzesabzubauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen wird um einen entsprechenden Hinweis gebeten.

Ihre Bewerbung

Bewerbungen mit Anschreiben und Lebenslauf sowie den üblichen Nachweisen zur Qualifikation (soweit diese nicht bereits in der Personalakte vorliegen) sowie einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte werden

bis zum 08.11.2020

an das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz - Referat 11 - Archivstr. 2, 30169 Hannover erbeten. Bewerbungen sind auch per Email möglich. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen zusammengefasst in einer Datei im PDF-Format an Bewerbung@mu.niedersachsen.de

Für dienstrechtliche Rückfragen steht Frau Kreuzburg (Tel. 0511/ 120 – 3344) und für Fragen zum Aufgabengebiet steht Frau Dr. Lange (Tel. 0511/ 120 - 3577) zur Verfügung.

Auf Grund der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten. Ich verweise dazu auf folgenden Link: https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/stellenangebote/




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln