Niedersachen klar Logo

Bearbeiter/in (m/w/d) für Referat 61 „Recht und Förderung des Städtebaus“ gesucht

Stellenausschreibung


Im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten/Arbeitsplatz

einer Bearbeiterin oder eines Bearbeiters

(Bes.Gr. A 12 NBesG / EntgeltGr. 11 TV-L)

im Referat 61 (Recht und Förderung des Städtebaus)

besetzt werden. Eine entsprechende Planstelle steht zur Verfügung.

Die Aufgabenschwerpunkte des Dienstpostens/Arbeitsplatzes umfassen im Wesentlichen folgende Bereiche:

  • Vorbereitung der Fachkommission Städtebau der Bauministerkonferenz – ARGEBAU (Angelegenheiten des Bauplanungsrechts)

  • Petitionen und sonstige Stellungnahmen zu Einzelfällen sowie Fachaufsicht
    über die Ämter für regionale Landesentwicklung und die Bauaufsichtsbehörden; Entscheidungen nach § 88 Abs. 3 NKomVG
  • Grundsatzangelegenheiten der Zulässigkeit von Vorhaben im Außenbereich

(§ 35 BauGB)

  • Mitwirkung bei juristischen Einzelfragen des allgemeinen Städtebaurechts, insbes. Städtebaurecht und Erneuerbare Energien, Hochwasserschutz, Umweltschutz, Immissionsschutz, Landwirtschaft

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit der Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung „Allgemeine Dienste“, mit dem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirtin/Diplom-Verwaltungswirt (FH)“ bzw. erfolgreich abgeschlossenem Verwaltungslehrgang II oder vergleichbarem Abschluss.

Erforderlich für die Wahrnehmung dieses Dienstpostens/Arbeitsplatzes ist die Fähigkeit, Sachverhalte und Probleme folgerichtig zu analysieren und daraus selbständig die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Fundierte Kenntnisse im Bauplanungsrecht und den baurechtlich relevanten Nebenvorschriften sind erforderlich. Berufserfahrungen, vorzugsweise auf dem Gebiet des Bauplanungsrechts und der angrenzenden Rechtsgebiete sind daher von Vorteil. Wer sich bewirbt, sollte auch schwierige Problemstellungen aus eigenem Antrieb und mit hohem Engagement bearbeiten.

Häufige Kontakte mit anderen Ministerien und Dienststellen des Landes sowie kommunalen Gebietskörperschaften und Bürgerinnen und Bürgern prägen den Dienstposten-/Arbeitsplatz. Wer sich bewirbt, sollte daher Gespräche adressatengerecht und Verhandlungen sachlich überzeugend und zielsicher führen. Ein hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft wird vorausgesetzt.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit und ein Eltern-Kind-Büro.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen i. S. des NGG abzubauen. Daher werden im beamteten Bereich Bewerbungen von Frauen und im Tarifbereich Bewerbungen von Männern besonders begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen wird um einen entsprechenden Hinweis in der Bewerbung gebeten.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, einer Kopie der aktuellen Beurteilung oder eines aktuellen Zeugnisses und den üblichen Nachweisen zur Qualifikation werden bis zum 30.10.2020 an das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz - Referat 11 -Archivstr. 2, 30169 Hannover erbeten.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte unter Angabe der Ansprechperson in der jeweiligen Personaldienststelle beizufügen.

Bewerbungen sind auch per e-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen zusammengefasst in einer Datei im PDF-Format an Bewerbung@mu.niedersachsen.de

Für Fragen zum Verfahren stehen im Personalreferat Frau Neyer (Telefon 0511/120 - 3329) und für fachliche Fragen Frau Dr. Burgdorf (Telefon 0511/120 – 3103) zur Verfügung.

Auf Grund der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten.

Ich verweise dazu auf folgenden Link

http://www.umwelt.niedersachsen.de/aktuelles/stellenangebote/


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln