Niedersachen klar Logo

Bearbeiter/in (m/w/d) im Referat 61 "Recht und Förderung des Städtebaus" gesucht

Stellenausschreibung


Im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz soll zum nächstmöglichen Termin der Dienstposten/Arbeitsplatz

einer Bearbeiterin oder eines Bearbeiters (m/w/d)

(Bes. Gr. A 12 NBesG/Entgelt-Gr. 12 TV-L)

im Referat 61 (Recht und Förderung des Städtebaus)

besetzt werden.

Der Aufgabenschwerpunkt des Dienstpostens/Arbeitsplatzes liegt insbesondere im Bereich:

· Bearbeitung von Petitionen und sonstigen bauplanungsrechtlichen Stellungnahmen zu Einzelfällen; dazu gehört auch die Teilnahme an Ausschusssitzungen sowie an Ortsterminen

· Fachaufsicht über die Ämter für regionale Landesentwicklung und die Bauaufsichtsbehörden; dazu gehören auch Entscheidungen nach § 88 Abs. 3 NKomVG

· Entwicklung und Überwachung von einheitlichen Beurteilungs- und Entscheidungsgrundsätzen für Außenbereichsvorhaben auf Landesebene

· Beantwortung von grundsätzlichen und allgemeinen baurechtlichen Anfragen zur Zulässigkeit von Außenbereichsvorhaben im Rahmen der Fachaufsicht über die Bauaufsichtsbehörden mit richtungsweisender Bedeutung

· Vorbereitung der Fachkommission Städtebau der Bauministerkonferenz
– ARGEBAU (Angelegenheiten des Bauplanungsrechts)

· Mitwirkung bei juristischen Einzelfragen des allgemeinen Städtebaurechts, insbes. Städtebaurecht und Erneuerbare Energien, Hochwasserschutz, Umweltschutz, Immissionsschutz, Landwirtschaft

Die Bearbeitung der Aufgaben erfordert sehr hohe fachliche Kompetenz und umfassendes Erfahrungswissen der einschlägigen bauplanungsrechtlichen Regelungen in rechtlicher, aber insbesondere auch in städtebaulich-planerischer Hinsicht.

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit der beamtenrechtlichen Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Technische Dienste sowie Tarifpersonal mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss, z. B. Dipl-Ing. FH) der Fachrichtung Städtebau, Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung, Architektur mit Vertiefung Städtebau oder einem ähnlich geeigneten Studiengang.

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber werden insbesondere Selbständigkeit, Engagement und Verantwortungsfreude sowie eine ausgeprägte Kommunikations- und Konfliktfähigkeit erwartet. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte außerdem über langjährige berufliche Erfahrungen und hohe fachliche Kompetenzen im Städtebau- und Bauplanungsrecht verfügen. Von großem Vorteil sind darüber hinaus Kenntnisse in weiteren Fachgebieten, wie dem Immissionsschutzrecht und dem Naturschutzrecht.

Häufige Kontakte mit anderen Ministerien und Dienststellen des Landes sowie kommunalen Gebietskörperschaften und Bürgerinnen und Bürgern prägen den Dienstposten-/Arbeitsplatz. Wer sich bewirbt, sollte daher Gespräche adressatengerecht und Verhandlungen sachlich überzeugend und zielsicher führen. Ein hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft wird vorausgesetzt.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit/mobiles Arbeiten und ein Eltern-Kind-Büro.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen i. S. des NGG abzubauen. Daher werden im beamteten Bereich Bewerbungen von Frauen und im Tarifbereich Bewerbungen von Männern besonders begrüßt.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung ihrer Interessen wird um einen entsprechenden Hinweis in der Bewerbung gebeten.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, einer Kopie der aktuellen Beurteilung oder eines aktuellen Zeugnisses und den üblichen Nachweisen zur Qualifikation

bis zum 10.12.2021

möglichst per E-Mail an Bewerbung@mu.niedersachsen.de.

Bitte fassen Sie Ihre Unterlagen in einer Datei im PDF-Format zusammen.

Schriftliche Bewerbungen können Sie an das Niedersächsische Ministerium für

Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz - Referat 11 -Archivstr. 2, 30169 Hannover

richten.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, fügen bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte unter Angabe der Ansprechperson in der jeweiligen Personaldienststelle bei. Nur der Verweis auf Ihre Personalakte ohne die oben genannten Bewerbungsunterlagen ist dabei nicht ausreichend.

Zusätzlich geben Sie bitte bereits in der Bewerbung Ihre aktuelle Besoldungs- bzw. Entgeltgruppe an.

Für Fragen zum Verfahren stehen Frau Pape (Tel. 0511/ 120 –3404) und für Fragen zum Aufgabengebiet Frau Ringling (Tel. 0511/ 120 -3083) zur Verfügung.

Auf Grund der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten.

Ich verweise dazu auf folgenden Link:

https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/stellenangebote/


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln