Niedersachen klar Logo

AUM-Nat - Verfahren & Administratives

SAB-Logos

Antragsverfahren Agrarförderung 2021

Im Jahre 2021 beabsichtigt das MU, ein Antragsverfahren für Verpflichtungen im Rahmen der AUKM des Naturschutzes durchzuführen.

Hintergrund:

Aufgrund des verzögerten Starts der neuen Förderperiode wurde seitens der EU-KOM entschieden, die ELER-Förderperiode 2014-2020 (PFEIL) zu verlängern.

Mit der sog. GAP-Übergangs-VO [VO (EU) 2020/2220 vom 23.12.2020] wurde seitens der EU-KOM ein Programmverlängerungszeitraum für die Dauer von zwei Jahren für 2021 und 2022 beschlossen.

Aus diesem Grund gibt es im Jahre 2021 nur ein daran angepasstes Antragsverfahren. In Abstimmung mit dem ML sollen am 31.12.2021 auslaufende Verpflichtungen um 1 Jahr verlängert werden. Der Verpflichtungszeitraum würde das Jahr 2022 umfassen.

Zusätzlich sollen eingeschränkt Erst- und Folgeanträge zulässig sein. Diese Anträge sollen als Verpflichtung mit einjähriger Laufzeit bewilligt werden. Der Verpflichtungszeitraum würde auch hier das Jahr 2022 umfassen.

Für eine Verlängerung sind folgende Fördermaßnahmen vorgesehen:

Teilbereich Dauergrünland

  • Extensive Bewirtschaftung von Dauergrünland - Zusatzförderung - naturschutzgerechte Bewirtschaftung außerhalb von Schutzgebieten (GL12)
  • Einhaltung einer Frühjahrsruhe auf Dauergrünland - Zusatzförderung - naturschutzgerechte Bewirtschaftung in bestimmten Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes (GL22)
  • Zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen zum Erschwernisausgleich (GL4)

Teilbereich Acker

  • Mehrjährige Schonstreifen für Ackerwildkräuter (BS 3)
  • Mehrjährige Schonstreifen für den Feldhamster (BS4)
  • Mehrjährige Schonstreifen für den Ortolan (BS5)
  • Mehrjährige Schonstreifen für den Rotmilan (BS6)

Teilbereich Nordische Gastvögel

  • Maßnahmen zum Schutz Nordischer Gastvögel - Naturschutzgerechte Bewirtschaftung auf Dauergrünland innerhalb von Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes (NG4)
Holzminden   Bildrechte: MU
Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen - Ackerwildkräuter

Für Erst- und Folgeanträge sind folgende Fördermaßnahmen vorgesehen:

Teilbereich Dauergrünland

  • Einhaltung einer Frühjahrsruhe auf Dauergrünland - Zusatzförderung - naturschutzgerechte Bewirtschaftung in bestimmten Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes (GL22)
  • Weidenutzung in Hanglagen - Zusatzförderung - Naturschutzgerechte Weidenutzung in Hanglagen außerhalb von Schutzgebieten (GL 32)
  • Zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen zum Erschwernisausgleich (GL4)

Teilbereich Besondere Biotoptypen

  • Beweidung besonderer Biotoptypen (BB1)
  • Mahd besonderer Biotoptypen (BB2)
Teilbereich Acker
  • Mehrjährige Schonstreifen für Ackerwildkräuter (BS 3)
  • Mehrjährige Schonstreifen für den Feldhamster (BS4)
  • Mehrjährige Schonstreifen für den Ortolan (BS5)

Teilbereich Nordische Gastvögel

  • Maßnahmen zum Schutz Nordischer Gastvögel - Naturschutzgerechte Bewirtschaftung auf Dauergrünland innerhalb von Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes (NG4)

Anträge der Agrarumweltmaßnahmen des Naturschutzes AUM-Nat können ab sofort bis zum 17. Mai 2021 bei den jeweiligen Bewilligungsstellen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gestellt werden.

Weitere Agrarumweltmaßnahmen finden Sie auf der Internetseite des Niedersächsisches Miniseriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/landwirtschaft/agrarforderung/agrarumweltmassnahmen_aum/agrarumweltmanahmen-aum-121421.html

EU-Logo
Antragsverfahren AUM-Nat

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.12.2015
zuletzt aktualisiert am:
17.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln