Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2018

zum Thema „Bauen für Wirtschaft und Verwaltung“



Das Land Niedersachsen, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, lobte 2018 zum zwölften Mal den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur aus. Seit 1996 wird diese höchste Architekturauszeichnung des Landes im zweijährigen Rhythmus verliehen – seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen.

Seit 2015 wird der Wettbewerb in einem festen Turnus wiederkehrender Themen ausgerichtet. Hatte der Wettbewerb 2016 sein Augenmerk auf öffentlich genutzte Gebäude gelegt, so ging es im Jahr 2018 um das Thema Arbeit.

Der Niedersächsische Staatspreis für Architektur stand 2018 unter dem Motto: „Bauen für Wirtschaft und Verwaltung“.

66 Bewerbungen gingen zum Wettbewerb. Eine 13-köpfige Jury unter Leitung des Frankfurter Architekten Prof. Michael Schumacher wählte daraus 10 Objekte der Engere Wahl aus, bereiste diese und kürte das Siegerprojekt.

Preisträger des Niedersächsischen Staatspreises für Architektur 2018

Hafven, Coworking und Makerspace, Hannover

Entwurfsverfasser: Mensing Timofticiuc Architekten, Berlin Bauherrin: Plimo GmbH & Co. KG, Hannover

alt

Mehr Informationen zum Preisträger und den Nominierten finden Sie unter:


https://staatspreis-architektur.de/


alt  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln