Niedersachen klar Logo

Immissionsmessprogramm „Niedersächsische Küste 2011 – 2012“

Zur näheren Untersuchung der Luftqualität an der Küste hat das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim im Auftrage des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz weitere Untersuchungen durchgeführt. Ziel war es, durch diese Messungen im ländlichen Raum eine weitergehende Beurteilung der Luftqualität in der Küstenregion zu ermöglichen und damit dem Wunsch zahlreicher Gemeinden an der Küste nachzukommen. Die Messungen wurden dabei außerhalb größerer Gemeinden vorgenommen, um den kleinräumigen Einfluss lokaler Emittenten möglichst auszuschließen und so repräsentative Ergebnisse erhalten zu können.

Neben den vorhandenen vier Messstationen des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen (LÜN) im Bereich der Küste wurden zusätzlich sechs Messstellen zur Aufnahme von Passivsammlern eingerichtet und über einen einjährigen Zeitraum vom 01.04.2011 bis zum 31.03.2012 im Hinblick auf die Erfassung küstennaher Immissionen betrieben. Es sind dabei sowohl der Staubniederschlag und dessen Staubinhaltsstoffe als auch die gasförmigen Luftschadstoffe Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und Benzol erfasst worden.

Immissions- bzw. Grenzwertüberschreitungen wurden bei keiner Komponente der im Immissionsmessprogramm Niedersächsische Küste betrachteten Immissionen festgestellt. Die vollständigen Ergebnisse finden Sie im nebenstehenden Abschlussbericht.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln