Niedersachen klar Logo

Mehrgenerationenwohnen im Dorfkern

Projekttitel

Mehrgenerationenwohnen im Dorfkern - Revitalisierung der Dorfstruktur in der Gemeinde Oerel

Handlungsansatz

Umnutzung landwirtschaftlicher Altgebäude und Hofanlagen zu Mehrgenerationen-Wohnmodell

Schlagworte für Suchfunktion (intern)

Revitalisierung der Dorfstruktur

Mehrgenerationen

Neue Wohnmodelle

Umnutzung

Innenentwicklung

Oerel

Maßnahmenebene

Kommune, Quartier, Einzelprojekt

Projektträger / Projektmotor

Gemeinde Oerel

Projektkurzbeschreibung



- Ausgangslage

Oerel kämpft mit den Herausforderungen der Zeit:

  • demographischer Wandel, das heißt u.a. zunehmender Anteil Älterer bei gleichzeitigem Wegbruch von Versorgungsinfrastrukturen und
  • fortlaufender Strukturwandel in der Landwirtschaft und dem damit verbundenen Leerstand ehemaliger Hofstellen, die sich häufig im Ortskern befinden.


- Ziele

Ausgehend von der Beseitigung des Leerstandes soll der Ortskern städtebaulich weiterentwickelt und durch die Ansiedlung neuer, gemeinschaftsorientierter und generationenübergreifender Wohnformen revitalisiert werden.

Zum Konzept gehören:

  • eine Seniorenwohnanlage mit Betreuungs- bzw. Pflegemöglichkeiten (Umnutzung mittelfristig freiwerdende Hofstelle)
  • ein Gemeinschaftshaus mit Bibliothek, Internetcafé, Gemeinschaftsräumen inkl. Teeküche (Umnutzung der 400m²-großen ehemaligen Gaststätte - Koopmannsches Haus)
  • 4 Doppelhäuser mit je 2 - 3 Wohneinheiten mit flexiblen Grundrissen für Familien und Senioren (Nachverdichtung).


- Vorgehen

Die Projektentwicklung wurde durch die ILEK-Arbeitsgruppe "Siedlungsentwicklung" sowie durch Workshops unter Einbeziehung der Bevölkerung erarbeitet und in ein umfassenderes Dorferneuerungsprogramm eingebettet. Auf Basis einer Strukturuntersuchung des Ortskerns wurde von Fachbüros ein Bebauungs- und Freiflächenkonzept ausgearbeitet. Projektbegleitend läuft die Suche nach Investoren, Projektpartnern und möglichen Mietern. Als anerkanntes Modellprojekt des Landes Niedersachsen zur Förderung der Revitalisierung von Ortskernen durch Umnutzung landwirtschaftlicher Altgebäude und Hofanlagen steht über das Dorferneuerungsprogramm für investive Maßnahmen eine Förderung von 30 - 60 % zur Verfügung. Die vier Doppelhäuser sollen über einen Projektentwickler an Bauherrengemeinschaften vermittelt werden.

- Ergebnisse / Produkte / Instrumente

Die bisherigen Anstrengungen konzentrieren sich auf die Entwicklung des Gemeinschaftshauses. Hier laufen derzeit Kooperationsgespräche mit dem DRK.

Der Dorferneuerungsplan befindet sich kurz vor seiner Rechtskräftigkeit. Damit verbunden ist die Förderung über das Dorferneuerungsprogramm.

Weitere Informationen

Fachbeitrag zum Dorferneuerungskonzept Oerel

Informationen zum Modellprojekt zur Umnutzung landwirtschaftlicher Altgebäude und Hofanlagen des Landes Niedersachsen

AnsprechpartnerInnen

Architekturbüro Tabery
- Lothar Tabery
Tel.: (04761) 6030
E-Mail

www.architekturbuero-tabery.de


Mehrgenerationenwohnen  
Artikel-Informationen

01.07.2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln