Niedersachen klar Logo

AUM-Nat - Verfahren & Administratives

SAB-Logos
Antragsverfahren Agrarförderung 2019

MU beabsichtigt, die zum Jahresende 2019 auslaufenden Verpflichtungen im Rahmen der AUM-Nat durch neue 5-jährige Verpflichtungen zu ersetzen. Für die Verlässlichkeit des Förderangebots des Naturschutzes ist dies ein positives Signal sowohl für den landwirtschaftlichen Raum als auch für die unteren Naturschutzbehörden, die zur Zeit die Sicherung von Natura 2000-Gebieten betreiben, und zur Umsetzung auch das Instrument der AUM-Nat nutzen bzw. nutzen wollen.

Für eine Finanzierung der 5-jährigen Verpflichtungen stehen die entsprechenden Landesmittel zur Verfügung. Das Antragsverfahren beginnt am 15. März und endet am 15. Mai 2019.

Das MU rechnet für das Antragsverfahren 2019 mit hohen Antragszahlen, die ggf. das zur Verfügung stehende Budget übersteigen. Um die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel zielgerichtet im Rahmen der Planungen von PFEIL und naturschutzfachlich so effektiv wie möglich einzusetzen, muss daher eine Prioritätensetzung schon zum Start des Antragsverfahrens erfolgen. MU hat daher folgende Reihenfolge festgelegt:

1. Förderschwerpunkt Dauergrünland (DG)
Fördermaßnahmen:

  • "Zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen zum Erschwernisausgleich" (FM GL 4)
  • "Naturschutzgerechte Bewirtschaftung in bestimmten Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes“ (FM GL 22)
  • "Weidenutzung in Hanglagen" (FM GL 3)
  • "Naturschutzgerechte Bewirtschaftung“ (FM GL12)
2. Förderschwerpunkt Acker (BS)
Fördermaßnahmen:

mehrjährige Schonstreifen für

  • "Ackerwildkräuter“ (FM BS3),
  • "Feldhamster“ (FM BS4),
  • "Ortolan“ (FM BS5),
  • "Rotmilan“ (FM BS6).
3. Förderschwerpunkt Besondere Biotoptypen (BB)

Fördermaßnahmen:

  • "Beweidung" (BB1),
  • "Mahd" (BB2)
4. Förderschwerpunkt Nordische Gastvögel (NG)

Fördermaßnahmen:

  • "Naturschutzgerechte Bewirtschaftung auf Dauergrünland innerhalb von Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes“ (FM NG 4),
  • "Naturschutzgerechte Bewirtschaftung auf Ackerland“ (FM NG 1),
  • "Naturschutzgerechte Bewirtschaftung auf Dauergrünland außerhalb von Schwerpunkträumen des Wiesenvogelschutzes“ (FM NG 3)


Holzminden  
Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt nach den ergangenen Bewilligungsbescheiden jährlich nach Prüfung des Auszahlungsantrages. Dabei wird als Auszahlungstermin jeweils der 15. März des auf den Auszahlungsantrag folgenden Jahres angestrebt. Der Auszahlungsantrag ist Bestandteil des Sammelantrages Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen.

Auszahlungen dürfen nach Art. 75 Abs. 2 der VO (EU) Nr. 1306/2013 erst nach Abschluss aller erforderlichen Kontrollen geleistet werden. Diese Regelung beinhaltet alle bundesweiten Flächenabgleiche (ZID), Cross-Compliance-Kontrollen, Vor-Ort-Kontrollen und sonstige fachliche Kontrollen.

Die Angemessenheit der Fördersätze wird aufgrund der in der Förderrichtlinie enthaltenen marktorientierten zweijährigen Revisionsklausel regelmäßig von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen überprüft.
EU-Logo
Antragsverfahren AUM-Nat

Artikel-Informationen

13.03.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln