klar

Emissionsfernüberwachung (EFÜ)

Die Emissionsfernüberwachung ermöglicht den unmittelbaren Zugriff auf aktuelle Messdaten von Anlagen und dient der schnellen und unbürokratischen Überprüfung von Anlagen im Hinblick auf die Einhaltung vorgegebener Emissionsgrenzwerte.

Mit Erlass vom 03.07.1992, Az.: 304a-40521 wurde die Emissionsfernüberwachung (EFÜ) in Niedersachsen eingeführt, da die zuständige Behörde gemäß den Bestimmungen des § 31 Satz 2 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) die Art der Übermittlung von Messergebnissen vorschreiben kann.

Mit Erlass vom 09.08.2007, Az.: 33-40521 sind die bisher betriebenen zehn EFÜ-Rechner auf drei EFÜ-Serverinstallationen konsolidiert worden. Betreiber von kontinuierlichen Schadstoffmesseinrichtungen mit zugehörigen Auswerterechnern haben die Emissionsdaten telemetrisch an die GAV-EFÜ-Server zu übermitteln.

Artikel-Informationen

28.02.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln