Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen

Das Leitbild der Landesregierung ist eine nachhaltige, zukunftsorientierte, soziale und ökologische Politik für ganz Niedersachsen. Die Landesregierung hat dabei das übergeordnete Ziel, die sozialen und wirtschaftlichen Interessen in Einklang zu bringen mit der langfristigen Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das bedeutet, dass die heute lebende Generation ihre Bedürfnisse befriedigen und ihre Ziele verwirklichen kann und dabei gleichzeitig die Chancen kommender Generationen wahren muss. Für die Landesregierung bedeutet dies, dass Nachhaltigkeit nur durch den Dreiklang von sozialer Gerechtigkeit, Ökologie und Ökonomie erreicht werden kann. Das Regierungshandeln wird stärker auf Generationengerechtigkeit und Chancengleichheit ausgeweitet. Und der Energie- und Ressourcenverbrauch muss drastisch sinken, um unseren Lebensstandard zukunftssicher auszurichten.

Hierfür hat die Landesregierung eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet, die sich thematisch an den aktuellen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung Niedersachsens ausrichtet, Handlungsschwerpunkte nennt und Ziele formuliert.

Nach dem Beschluss des Kabinetts vom 10.11.2016 werden nun, in einem bis Mitte Januar dauernden Prozess, alle interessierten gesellschaftlichen Gruppen eingebunden. Die durch diese Öffentlichkeitsbeteiligung eingehenden Einwendungen und Vorschläge werden ausgewertet und der Strategieentwurf ggf. angepasst. Dieser fortentwickelte Entwurf soll dann Grundlage für eine endgültige Beschlussfassung sein, die für das Frühjahr 2017 geplant ist.

Den Entwurf der Nachhaltigkeitsstrategie können Sie hier herunterladen.

Wenn Sie Stellung zu dem Entwurf nehmen möchten, können Sie das unter der Email Adresse: nachhaltigkeit@mu.niedersachsen.de tun.

Da wir von einer Vielzahl von Stellungnahmen erwarten, führen Sie bitte an, auf welches Handlungsfeld (1.1 - 3.7) und welchen Indikator (1-59) sich Ihre Ausführungen beziehen.

Zur weiteren Beteiligung der Öffentlichkeit an der Nachhaltigkeitsstrategie soll ein Beirat unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Gruppen und Akteure eingerichtet werden.

Die Ressorts der Landesregierung und die Staatskanzlei haben die für eine nachhaltige Politik in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen maßgeblichen Ziele, Indikatoren und Schwerpunktbereiche in Eigenverantwortung selbstständig entwickelt, festgelegt und mit geeigneten Maßnahmen ausgefüllt.
Die Federführung für die Strategieentwicklung liegt bei dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Gleichzeitig wurde dem Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) die Entwicklung, Bereitstellung, kontinuierliche Aktualisierung und Weiterentwicklung der für die Strategie erforderlichen Nachhaltigkeitsindikatoren übertragen.

Die Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen konzentriert sich auf drei übergeordnete Themenschwerpunkte, die anhand der Trias des Nachhaltigkeitsbegriffs aus ökonomischen, sozialen und ökologischen Komponenten abgebildet werden.

Der Entwurf selber gliedert sich in zwei Teile: Der erste Teil umfasst insgesamt 23 Handlungsfelder aller Ressorts und der Staatskanzlei und konkretisiert somit das die Landesregierung leitende umfassende Nachhaltigkeitsverständnis. Der zweite Teil besteht aus dem Indikatorenbericht mit insgesamt 59 Nachhaltigkeitsindikatoren für Niedersachsen, der zugleich Ausgangspunkt für den künftig im dreijährigen Rhythmus zu erstellenden „Fortschrittsbericht Nachhaltigkeitsstrategie des Landes" bildet.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln