Niedersachen klar Logo

Hochradioaktiver Abfall in Niedersachsen

Hochradioaktive Abfälle, auch als wärmentwickelnd bezeichnete Abfälle (High Active Waste, HAW), fallen in Kernkraftwerken als abgebrannte Brennelemente und als verglaste Spaltprodukte aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im Ausland (Frankreich und England) an. Die noch verbleibenden Glaskokillen aus der Wiederaufbereitung werden nicht in Niedersachsen eingelagert, sondern zur Zwischenlagerung nach Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein gebracht.

Die HAW‘s enthalten etwa 99 % der Radioaktivität aller radioaktiven Abfälle in Deutschland, tragen aber am Gesamtvolumen nur zu knapp 10 % bei.


Artikel-Informationen

31.03.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln