Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Aktuelle Kartierungsergebnisse

Die 34. BImSchV (Lärmkartierungsverordnung) legt das Verfahren fest, wie Lärmkarten zu erstellen sind und an die EU weitergeleitet werden. Gleichzeitig fordert die Verordnung, dass zur Unterrichtung der Öffentlichkeit Lärmkarten in verständlicher Darstellung und leicht zugänglichen Formaten zu verbreiten sind. Aus diesem Grunde werden der Öffentlichkeit und den Gemeinden hier die Lärmkarten über das Internet zur Verfügung gestellt. Es ist Ihnen so möglich, sich Karten (Ausschnitt, Informationsebene, etc.) zu erstellen und sie dann als Dokument herunter zu laden bzw. zu drucken. Eine Online-Hilfe unterstützt Sie bei der Nutzung des Kartenservers.

Darstellung auf der Karte

Dargestellt werden die rechnerisch ermittelten Lärmbelastungen durch Hauptverkehrsstraßen oder den Großflughafen Hannover/Langenhagen für die beiden Beurteilungskenngrößen LDEN oder LNight vor einem jeweils passenden Hintergrund. Die Navigation wird durch eine Landkreis/Gemeinde orientierte Vorauswahl, die die Verortung erleichtert, unterstützt. Unterschiedliche Informationsebenen können nach eigenen Vorstellungen aktiviert werden. Eine Legende der Pegelklassen erleichtert die Lesbarkeit der Karte.


Interaktive Karte


Statistische Daten

Mit der "Vorläufigen Berechnungsmethode zur Ermittlung der Belastetenzahlen durch Umgebungslärm (VBEB)" kann die Zahl der lärmbelasteten Menschen sowie die lärmbelasteten Flächen und die Zahl der lärmbelasteten Wohnungen, Schulen und Krankenhäuser ermittelt werden, die zu den Lärmkarten anzugeben sind.

Die nachfolgende Tabelle enthält Links (pdf-Dateien) der ermittelten Statistiken, jeweils bezogen auf das Gemeindegebiet für Hauptverkehrsstraßen. Die darin angegebenen Daten stellen eine Analyse der Lärmkartierung 2012 dar. Diese wurde mit Daten das Nds. Landesbetriebes für Straßenbau und Verkehr (NLSTBV) aus dem Jahr 2010 und mit Daten des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) aus dem Jahre 2011 durchgeführt. Fehlende Daten wurden durch die ZUS-LLG des GAA-Hildesheim in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen über das Internetportal GEODAVE erhoben, die anonymisierten Einwohnerdaten (2011) stammen von den jeweils zuständigen Einwohnermeldeämtern.

Die Daten der Ballungsräume Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg, Hildesheim und Göttingen sind hierin nicht enthalten.

Betroffene Gemeinden:


A - C
D - G H - K L - N
O - S T - Z


Die nachfolgende Tabelle enthält Downloadlinks (pdf-Dateien) der bisher ermittelten Statistiken, jeweils bezogen auf die betroffenen Gemeindegebiete für Fluglärm.


Betroffene Gemeinden:

Isernhagen Langenhagen Hannover Garbsen


Daten Dritter


Bereiche, für die das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz keine Zuständigkeiten hat, wie z. B. die Kartierung der Eisenbahnen und der Ballungsräume, sind über eine Verknüpfung erreichbar.

Lärmkartierung für Braunschweig
Lärmkartierung für Hannover
Lärmkartierung für Hildesheim
Lärmkartierung für Osnabrück
Lärmkartierung für Oldenburg
Lärmkartierung für Göttingen

Die Daten des Eisenbahnbundesamtes können Sie unter folgendendem Link abrufen:
Lärmkartierung Haupteisenbahnstrecken des Bundes durch das EBA
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln