Niedersachen klar Logo

Atomkraftwerk Grohnde nach Reparatur wieder am Netz

Das AKW Grohnde (KWG) ist nach Reparatur einer Schweißnaht an einer Kleinleitung im Bereich der Hauptkühlmittelleitung seit gestern Abend wieder am Netz. Das teilte das Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz heute (Dienstag) mit.

Zuvor hatte die Ursachenuntersuchung ergeben, dass für die Kleinstleckage eine Schädigung in der Schweißnaht ursächlich war. Daraufhin wurde ein umfangreiches Sonderprüfprogramm im Einvernehmen mit Sachverständigen und dem Umweltministerium festgelegt. An vergleichbaren Schweißnähten wurden erweiterte Röntgenprüfungen durchgeführt, die ohne Befund blieben.

Nach Abschluss der Übertragbarkeitsprüfungen konnte das AKW den Betrieb wieder aufnehmen.

Das von dem Betreiber angekündigte angepasste Prüfkonzept wird vom Umweltministerium betriebsbegleitend unter Hinzuziehung des Sachverständigen überprüft.

Artikel-Informationen

16.08.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln