klar

Niedersachsen setzt Rekordmarke beim Windenergieausbau in 2017

Nach dem Spitzenplatz in 2016 landet Niedersachsen beim Zubau auch in 2017 wieder auf Rang eins im Ländervergleich. Das ergibt der Statusreport 2017 der Deutschen Windguard GmbH in Varel, die seit 2012 in Nachfolge des Deutschen Windenergieinstituts den jährlichen Ausbau der Windenergie in Deutschland analysiert. 485 Windenergieanlagen mit zusammen 1436 Megawatt Leistung wurden im letzten Jahr landesweit neu errichtet. Damit setzt Niedersachsen eine historische Rekordmarke beim Zubau. Auf den weiteren Plätzen folgen Nordrhein-Westfalen mit 870 Megawatt und Schleswig-Holstein mit 552 Megawatt.
Bundesweit wurden in demselben Zeitraum 5334 Megawatt Windenergieleistung (1792 WEA) neu in Betrieb genommen – gut ein Vierteil davon entfällt auf Niedersachsen.

Die jüngsten Ausbauzahlen veranschaulichen, welche energie- und zugleich auch wirtschaftspolitische Bedeutung der Windenergie in Deutschland und besonders in Niedersachsen zukommt. Um auch künftig einen kontinuierliche Weiterentwicklung der Windenergienutzung zu gewährleisten, setzt sich Niedersachsen gegenwärtig mit einer Bundesratsinitiative für gesetzliche Korrekturen am Erneuerbare-Energien-Gesetz ein, um eine deutliche Zubaudelle, die sonst in den Jahren 2019 und 2020 zu erwartend ist, abzuwenden. „So weit darf es nicht kommen, denn dann sind auch Arbeitsplätze bei uns in Niedersachsen akut bedroht“, begründet Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Olaf Lies den Ruf nach Korrektur.

Quelle: Deutsche WindGuard „Status der Windenergieausbaus an Land in Deutschland“, 01/2018  
Quelle: Deutsche WindGuard „Status der Windenergieausbaus an Land in Deutschland“, 01/2018
Artikel-Informationen

26.01.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln