Niedersachen klar Logo

Lies: „Ausstieg aus der Kernenergie wird sichtbar“

- Öffentlichkeitsbeteiligung Rückbau des KKW Grohnde und für das geplante neue Zwischenlager am Standort beginnt -


PI 062/2021


Für die Stilllegung und den Abbau des Kernkraftwerks Grohnde (KWG) und das neu zu errichtende Zwischenlager am Standort hat die Betreiberin PreussenElektra GmbH jetzt Unterlagen zur Information und Öffentlichkeitsbeteiligung vorgelegt. „Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie ist beschlossene Sache. Das wird auch an den Standorten der Kraftwerke deutlich. Sowohl bei der Stilllegung als auch beim Abbau des Kernkraftwerks müssen der Strahlenschutz und die Sicherheit der Anwohnerinnen und Anwohner sowie die der Beschäftigten im Mittelpunkt stehen“, betont Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. „Die Öffentlichkeitsbeteiligung bietet den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die Möglichkeit, sich detailliert über die geplanten Schritte und Maßnahmen zu informieren.“

Das Umweltministerium startet nun – mit der förmlichen Bekanntmachung – die Öffentlichkeitsbeteiligung für die Vorhaben: Vom 6. Mai bis 05. Juli 2021 sind dann die Unterlagen sowohl auf der Internetseite des Umweltministeriums eingestellt und einzusehen als auch im Umweltministerium und bei der Gemeinde Emmerthal ausgelegt. Die Öffentlichkeit hat dann die Möglichkeit, die Unterlagen zu sichten und innerhalb der angesetzten zwei Monate Einwendungen gegen die Vorhaben zu erheben. Die Erörterung dieser Einwendungen ist dann für Herbst dieses Jahres geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie kommt dabei alternativ auch ein sogenanntes Konsultationsverfahren in Betracht.

Um einen verzögerungsfreien Abbau der Anlage und eine Zwischenlagerung der dabei anfallenden radioaktiven Reststoffe zu gewährleisten, beabsichtigt die Kraftwerks-Betreiberin, eine Transportbreitstellungshalle auf dem Anlagengelände zu errichten. Darin werden ausschließlich radioaktive Abfälle zwischengelagert, die am Standort entstanden sind oder im Zuge des Abbaus noch entstehen werden.

„In Niedersachsen haben wir bereits umfangreiche Erfahrungen mit dem Rückbau von Kernkraftwerken gesammelt“, so Minister Lies. „Auch bei dem Abbau sind die hohen Anforderungen der Sicherheit und des Strahlenschutzes zu erfüllen. Das ist unser Maßstab, den wir den Genehmigungen zugrunde legen werden. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist für uns nicht nur eine weitere Vorschrift, sondern auch ein wichtiges Gut, das wir sehr ernst nehmen.“


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln