Niedersachen klar Logo

Meldepflichtiges Ereignis im Brennelemente-Zwischenlager Unterweser

PI 137/2020


Bei Überprüfungen von Dokumentationen wurden bei einem CASTOR-V/19-Behälter im Brennelemente-Zwischenlager Unterweser Maßabweichungen außerhalb der Toleranz am Primärdeckel des Behälters festgestellt. Dieses Ereignis ist zwar meldepflichtig nach der Atomrechtlichen Sicherheitsbeauftragten- und Meldeverordnung, hat aber keine sicherheitstechnische Relevanz für Dritte und Beschäftigte; die Dichtheit des CASTOR-V/19-Behälters war zu jeder Zeit gewährleistet.

Die Überprüfungen am Standort Unterweser wurden von der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung BGZ als Betreiberin des Zwischenlagers aufgrund von Befunden an anderen Standorten vorgenommen. Dabei wurden die sogenannten Blockmaßprotokolle der Deckelsysteme der CASTOR-V/19-Behälter überprüft. An einem Behälter wurde dabei eine geringfügige Überschreitung des zulässigen Blockmaßes (= Höhendifferenz am Behälter mit und ohne verschraubtem Deckel) an einem Primärdeckel festgestellt. Diese Überschreitungen wurden bei der vorherigen Behälterabfertigung wegen fehlerhaft eingetragener Referenzwerte nicht erkannt. Die Toleranzüberschreitung liegt im Bereich von Hundertstel-Millimetern und hat keinen Einfluss auf die Dichtheit des Behälters. Das meldepflichtige Ereignis wurde zutreffender Weise von der Betreiberin in die Meldekategorie N, INES 0 (keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) eingestuft.

Da solche Überschreitungsereignisse auch in anderen Bundesländern registriert wurden, sind neben dem Brennelemente-Zwischenlager Unterweser in Niedersachsen auch die Standorte Gorleben, Grohnde und Lingen überprüft worden. Nach aktuellen Informationen der BGZ wurden weitere Abweichungen in der Dokumentation der Blockmaßprotokolle festgestellt, die allerdings nicht meldepflichtig sind. Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz wird als zuständige Aufsichtsbehörde dafür sorgen, dass umgehend die notwendigen Maßnahmen getroffen werden, um einen regelkonformen Zustand künftig sicherherzustellen.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln