Niedersachen klar Logo

Streifzüge am Grünen Band

Durch Harzer Waldwildnis am Grünen Band streifen, und Überbleibseln der Zeitgeschichte begegnen – das geht zum Beispiel bei einer Tour durch das Eckertal bei Stapelburg sehr gut. Der ehemalige Grenzfluss lohnt besonders im Übergang vom Gebirge ins Harzvorland einen Besuch: Er ist in diesem Abschnitt sehr naturnah geblieben, und in seinem Tal wachsen wertvolle Schlucht- und Hangmischwälder und Pionierwälder.

Eine Alternative für einen Tourenmix aus Natur und Zeitgeschichte ist der Harzer Grenzweg. Auf ihm kann man das Gebirge auf 100 km entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze durchqueren.

Rund um das Große Torfhausmoor (6 km)

Die sehr naturnahen Hochmoore im Harz gehören zum Tafelsilber des Nationalparks. Bei dieser Tour umrundet man das Große Torfhausmoor in der Nähe des Nationalpark-Besucherzentrums TorfHaus.

Zu den Luchsen durchs Kalte Tal (9,5 km)

Wanderung durch Buchenwälder zum Luchsgehege an der Rabenklippe. (Foto: Zeitwildnisharz.de)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln