Schriftgröße:
Farbkontrast:

Umweltminister Wenzel informiert über den Stand der Maßnahmen zum Thema Wolf - Unterschriftenlisten übergeben

Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel hat heute (Montag) über den aktuellen Stand zu den Maßnahmen der Vergrämung und gegebenenfalls zur Entnahme des besenderten Wolfsrüden aus dem Bereich Munster informiert.

Derzeit laufen die rechtlichen und organisatorischen Vorbereitungen.

Die Maßnahmen entsprechen den Empfehlungen der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes und des niedersächsischen Arbeitskreises Wolf.

Alle Antragsverfahren wurden eingeleitet. Bei der Vergrämung eines unter Artenschutz stehenden Tieres müssen umfangreiche Auflagen erfüllt werden.

Die Absprachen mit dem schwedischen Vergrämungsexperten sind erfolgt.

Die Maßnahmen werden zeitnah beginnen; sie sind auf einige Tage angelegt.

Umweltminister Stefan Wenzel hat sich am heutigen Tage für die Übergabe einer Liste mit über 6000 Unterschriften "Gegen die Tötung des Wolfs in Münster" bedankt und den Initiatoren versichert, dass alle Maßnahmen streng nach Recht und Gesetz erfolgen. "Beim niedersächsischen Wolfsmanagement steht die Sicherheit der Menschen im Mittelpunkt und es wird keinen Verstoß gegen das Artenschutzrecht geben", sagte der Minister.

Mehr zum Thema unter http://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/informationen_zum_wolf_niedersachsen/

Übersicht