Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Bestandsaufnahme nach EG-WRRL (2013)

Für die erste Bestandsaufnahme nach EG-WRRL für den Zeitraum 2005 bis 2015 erfolgte eine Abschätzung des chemischen Zustands der Grundwasserkörper für die Belastungen sowohl durch Punktquellen als auch für Belastungen durch diffuse Quellen (Abbildung 1).

Im Rahmen der zweiten Bestandsaufnahme erfolgte die Risikobeurteilung für den Zeitraum von 2013 bis 2021. Grundlage dieser Beurteilung waren alle Informationen, die im Zuge der erstmaligen und weitergehenden Beschreibung im ersten Planungszyklus gesammelt wurden, sowie alle Daten und Informationen aus dem Monitoring und anderweitigen Untersuchungen. Zudem wurde geprüft, ob die Abgrenzung der Grundwasserkörper anzupassen ist. Für die neu definierten Grundwasserkörper erfolgte eine grundlegende Beschreibung, während für bestehende Grundwasserkörper lediglich eine Aktualisierung vorgenommen wurde (LAWA-Arbeitshilfe, Bayerisches Landesamt für Umwelt, 2013).

Auf Grundlage dieser Daten erfolgte die Risikobeurteilung, ob die Ziele im Jahr 2021 ohne weitere Maßnahmen im zweiten Bewirtschaftungsplanzeitraum voraussichtlich erreicht werden (Abbildung 2).


Abbildung 1: Bestandsaufnahme des chemischen Zustandes 2005: Risikoabschätzung zur Erreichung bzw. Einhaltung des guten chemischen Zustands in 2015.  
Abbildung 1: Bestandsaufnahme des chemischen Zustandes 2013: Risikoabschätzung zur Erreichung bzw. Einhaltung des guten chemischen Zustands in 2021.
Abbildung 2: Bestandsaufnahme des chemischen Zustandes 2013. Risikoabschätzung zur Erreichung bzw. Einhaltung des guten chemischen Zustands in 2021.  
Abbildung 2: Bestandsaufnahme des chemischen Zustandes 2013. Risikoabschätzung zur Erreichung bzw. Einhaltung des guten chemischen Zustands in 2021.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln