Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Weg schafft hier und jetzt mehr Natur- und Artenschutz

Das gemeinsame Ziel der Partner ist und bleibt es, wirklich etwas für mehr Natur- Arten und Gewässerschutz zu erreichen.Der Niedersächsische Weg ist die gemeinsame Grundlage, um dieses Anliegen mit den Interessen der Landwirtschaft in Einklang zu bringen. Das bedeutet auch, dass soziale und ökonomische Belange der Landwirtschaft gewährleistet werden.

Daher wurden verbindliche Vereinbarungen in Eckpunktepapieren festgehalten sowie eine Finanzierung für die nächsten Jahre geschaffen. Ein Lenkungskreis sowie drei Arbeitsgruppen für die Bereiche Naturschutz, Wasser sowie Landwirtschaft und Wald wurden gegründet.

In einem Jahr haben 55 Sitzungen (Lenkungskreis sowie Arbeitsgruppen) stattgefunden; im Schnitt haben die Sitzungen 3,5 Stunden gedauert und so sind ca. 192,5 Stunden Sitzungsarbeit zusammengekommen.

Drei wichtige Gesetze wurden mit Beschluss des Landtages zum 01. Januar 2021 geändert: Das Niedersächsische Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz, das Niedersächsische Wassergesetz und das Niedersächsische Waldgesetz.Auch wurden 14 Eckpunktepapiere (siehe unten) erarbeitet, die die Leitlinien für den Umgang mit Natur-, Arten- und Gewässerschutz bilden.

Der Niedersächsische Weg hat eine echte Veränderung im Naturschutz bewirkt. Zuallererst wurden alle Entscheidungen im Dialog und auf Augenhöhe zwischen den Partnern getroffen. Solch ein Prozess kostet Zeit und ist kompliziert – aber am Ende macht dies den Weg so verlässlich und erfolgreich. Und hinzu kommt: Durch den Landtag wurde noch nie mehr Geld für den Naturschutz bereitgestellt! Die Energie, mit der der Niedersächsische Weg begonnen wurde, konnte sich so zu einer einzigartigen Kraft entwickeln und wird gesellschaftlich noch lange wirken.

Hier finden Sie alle Papiere zu Vereinbarungen und Maßnahmen des Niedersächsischen Weges:

 

Hiermit endet der Niedersächsische Weg jedoch nicht. Gemeinsam soll er so erfolgreich fortgeführt werden wie bisher. Alle Ergebnisse der Eckpunktepapiere gehen auf vielen Ebenen in die weitere Arbeit ein. Mindestens einmal im Jahr wird im Lenkungskreis über den weiteren Fortschritt in der Umsetzung informiert, werden Ergebnisse diskutiert und - falls erforderlich - die AGs um die Erarbeitung eines Vorschlages geben. Für die Vertiefung einzelner Themen wurden Unterarbeitsgruppen eingerichtet. Die dafür notwendigen Ressourcen werden bereitgestellt. Dazu verpflichten sich die Vertragspartner weiterhin.

Mehr Informationen zum Niedersächsischen Weg auf www.niedersachsen.de
und unter: www.artenretter-niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln