Niedersachen klar Logo

1,4 Millionen Euro Fördergelder für Stadt Elze

Geld aus Städtebauprogramm „Lebendige Zentren“


PI 095/2020

Der Staatssekretär im Niedersächsischen Bauministerium, Frank Doods, hat am (heutigen) Mittwoch der Stadt Elze einen Förderbescheid über 1.403.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ übergeben. „Das Land steht den Kommunen zur Seite – gerade in diesen besonders herausfordernden Zeiten. Die Städtebauförderung soll dabei eine weiterhin tragende Säule für die Entwicklung in unseren Städten und Gemeinden sein“, so Doods.

Mit den Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Lebendige Zentren“ sollen grundsätzlich vorhandene urbanen Strukturen weiterentwickelt werden. Hierbei wird der Nutzungsmischung aus Wohnen, Einzelhandel, Dienstleistungen, Kultur und Freizeit ein zentrales Gewicht eingeräumt.

Für die Stadt Elze gilt: Wesentliche Bausteine der Sanierungsmaßnahme „Innenstadt “ sind die durch die Schaffung der B3-Ortsumgehung möglich gewordene Aufwertung der Hauptstraße, die Ansiedlung eines Einzelhandelsmarktes im Ortskern und die Schaffung der Voraussetzungen für den Neubau des „Argentums“. Mit diesem Bauprojekt werden unter anderem Flächen für altersgerechtes Wohnen und für ein Gesundheitszentrum geschaffen.

Das Land unterstützt dieses Jahr insgesamt 202 Fördermaßnahmen der Kommunen mit 121,652 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil und den sogenannten zweckgebundenen Einnahmen können damit Investitionen in Höhe von rund 178,5 Millionen Euro umgesetzt werden.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln